Firmenportrait Columbia River Knife & Tool (CRKT) – Teil 2

CRKT Logo Primary Use


Ein anderer Weg, den CRKT bei einigen Messermodellen geht, kann für Fans und Sammler wesentlich interessanter sein. Anstatt preiswerte Remakes nobler Kleinserien auf den Markt zu bringen, stellt CRKT selbst kleine Serien exklusiver Messer her. Diese Modelle gehen in der Regel auf einen speziell für CRKT gestalteten Entwurf eines bekannten Designers zurück und zeichnen sich durch beste Materialien und kompromisslos hohe Fertigungsqualität aus. Der prozentuale Anteil solcher Messer ist gemessen am Gesamtangebot von CRKT noch gering aber die Firma versucht allmählich auch im mittleren dreistelligen Preissegment Fuß zu fassen.

5260-Buy-Tighe-closed-front-hrZum 20-jährigen Firmenjubiläum im Jahr 2014 wartete CRKT mit einer Überraschung auf. Eine Sonderserie eines Entwurfs von Brian Tighe kam unter dem Namen „Buy Tighe“ auf den Markt. Nun haben wir es nicht mehr mit einem Messer mit Stainless Steel Rahmen und asiatischen Klingenstahl zu tun sondern mit einem Messer, dass hinsichtlich Materialauswahl und Verarbeitungsqualität den Kleinserien von Brian Tighe ebenbürtig ist. Optisch ist das „Buy Tighe“ ein Hingucker mit zwei baugleichen 3,5“ Klingen aus 154CM Stahl und doppelten Klecker-Lock.

Die aufwändige Konstruktion erzwingt neben solider Ingenieurskunst auch einen hohen Standard beim fräsen des Titanrahmens und justieren der Kugellager. Ein Großteil der Auflage von 500 Stück ist bereits in den Vitrinen der Sammler verschwunden, gelegentlich werden noch einzelne Exemplare des Messers für rund 500 Dollar bei amerikanischen Internet-Händlern angeboten.

5260-Buy-Tighe-open-hr

Mit dem Hi-Jinx ist CRKT seit kurzem auch in der Klasse der Titan-Framelock Flipper vertreten. Das Messer wurde von Ken Onion entworfen und gewann 2014 auf der Blade Show die begehrte Auszeichnung „Overall Knife of the Year“. Die ca. 8,5 cm lange Drop-Point Klinge wird aus Sleipner Carbon Stahl hergestellt, auf 58-59 HRC gehärtet und ist satiniert. Für geschmeidigen Klingengang und perfekte Zentrierung bürgt ein Kugellager, der Framelock

verriegelt satt wie es für Messer von Ken Onion typisch ist. Da das Messer durch seine deutlich ausgekehlten Titan-Griffschalen nicht besonders massig wirkt, weckt es im ersten Moment Assoziationen mit einem etwas groß geratenen Gentleman Foldern. In der Hand ist es erstaunlich schwer, die gut 180 Gramm sind der 5mm breiten Klinge und einer sehr soliden Bauweise geschuldet. Für rund 400 Dollar kann man eines der 525 produzierten „Hi Jinx“ in seine Vitrine legen oder als „Heavy Duty Gentleman Folder“ in die Hosentasche stecken. K280TXP-Hi-Jinx-standing-right-hi-res

Die in limitierten Auflagen produzierten „Edel-Modelle“ sind selbst vielen erfahrenen Messerfreunden nicht bekannt, den der Fokus von Sammlern ist eher Firmen zugewandt ist, die ausschließlich im Mid-Tech Bereich produzieren. Der Spagat zwischen preisgünstiger Massenproduktion einerseits und der Herstellung edler Kleinserien andererseits ist ohne Frage eine Herausforderung für die Marketingabteilung. Zu leicht kann das Image eines Billigheimers die hochwertigen und verhältnismäßig seltenen Messerserien überstrahlen oder sogar deren Wertschätzung negativ beeinflussen. Dennoch hat CRKT alle Produktlinien und einem Label vereint. Andere Hersteller fahren zweigleisig: zum Beispiel hat Spyderco für seine preisgünstigen Messer aus Massenproduktion eigens die Tochterfirma „Byrd Knives“ gegründet.

Das „Buy Tighe“ und das „Hi-Jinx“ mögen nicht gerade typisch für CRKT sein aber eine richtige Überraschung findet sich in einer ganz anderen Messer Kategorie.

2910-hisshou-box-hi-res

Das Programm von CRKT bei taktischen Messern mit feststehender Klinge ist recht umfangreich. Zur Zeit befinden sich rund 30 Messer aus dieser Kategorie im Angebot und befinden sich ausnahmslos im Preissegment unter 90 Dollar. Ausnahmslos? Nicht ganz. Gut versteckt und nahezu unbemerkt haben sich drei Messer in diesen Produktbereich geschlichen, die sich deutlich vom Rest des Angebotes unterscheiden. Es handelt sich um Kampfmesser im japanischen Stil, die sich in Stil und Design Details gleichen aber über unterschiedlich lange Klingen verfügen. Passend zu ihrem Äußeren tragen die Messer japanische Namen:

  • Sakimori (Edler Verteidiger),
  • Shinbu (Überlegener Mut) und
  • Hisshou (Sicherer Sieg).

Die beiden letzteren sind von ihrer Klingenlänge her schon mehr als Kurzschwert denn als Messer anzusehen. Alle drei Messer werden mit einer passgenauen Kydex-Scheide geliefert, so dass die Messer mit moderner Ausrüstung und Bekleidung kombiniert werden können.

2913-Sakimori-open-front-Hi-res

CRKT Sakimori

2913-Sakimori-In-Sheath-Hi-res

Sakimori mit Kydex Scheide

 

Alle Messer zeigen identische Design Elemente und Griffe, wie sie für japanische Kampfmesser typisch sind. Die Unterlage der Griffe bildet Rochenhaut, darüber wird kunstvoll ein dünnes Seil gewickelt und so verknotet, dass ein ergonomisch gut geformter Griff entsteht. Die Oberfläche des Seils ist so behandelt, dass das Messer im nassen und trockenen Zustand gleichermaßen griffig ist und sicher in Hand liegt. Die traditionelle Herstellungsart ist für ein Serienmesser ungewöhnlich aufwändig und bei CRKT in dieser Form einmalig. Die verwendeten Klingenstähle sind ebenfalls eine Besonderheit: die Klinge des Sakimori besteht aus dem seltenen „O-1“ Stahl, die Klingen des Shinbu und des Hisshou werden aus „YK-30“ gefertigt. Dass diese drei Messer in einer anderen Preisklasse spielen wird niemand verwundern, die Listenpreise liegen bei 300 Dollar für das Sakimori und bei 350 Dollar für die beiden größeren Exemplare.

CRKT Shinbu

CRKT Shinbu

Alle drei Messer wurden von James Williams für CRKT entworfen und sind in limitierter Auflage erschienen. Zur Zeit sind sie nicht mehr lieferbar und es besteht rege Nachfrage im After-Sales-Market. Ein ausführliches Review über Sakimori, Shinbu und Hisshou sowie ein Portrait von James Williams erscheint demnächst auf diesem Blog!

Obwohl CRKT mit dem größten Teil seiner Produkte nicht die oberen Preiskategorien bedient, hat sich das Unternehmen bei technischen Lösungen immer unkonvertionell und innovativ gezeigt. Eine ganze Reihe von Entwicklungen hat sich CRKT schützen lassen, dazu gehören unter anderem:

ILS™ (Ikoma Lock System)

Die nach seinem Entwickler Flavio Ikoma benannte Erweiterung zum Liner Lock Verriegelungssystem besteht aus einem zusätzlichen Hebel, der im geöffneten Zustand einen Pin so zwischen Liner und dem Griffrahmen plaziert, dass der Liner bei Verschmutzung oder Nässe an der Klingenrampe abrutscht.

OutBurst®

Eine Öffnungshilfe, die mittels einer Feder die Klinge des Messers herausschnellen lässt, wenn die Klinge mit dem Daumen etwa um 30° geöffnet wird. Wenn das Messer geschlossen ist, bewirkt die Feder den sicheren Sitz der Klinge im Frame.

LAWKS System

LAWKS System

LAWKS®

Die Abkürzung steht für „Lake and Walker Knife Safety“ und bezeichnet sein System, bei dem ein zusätzlicher Pin den Liner bei geöffneten Messer so blockiert, dass er nicht versehentlich entriegelt werden kann. Das LAWKS ist ein manuelles System, das von Hand aktiviert und deaktiviert wird.

FIRE SAFE®

Eine Sicherheitseinrichtung bei Messern mit Öffnungshilfe, die verhindern soll, dass sich die Klinge ungewollt öffnet.

AUTOLAWKS™

Eine Erweiterung des LAWKS System, bei dem die Verriegelung automatisch nach der Öffnung aktiviert wird.

L.B.S.™ (Lockback Safety)

Eine Entwicklung des „Klappmesser-Papstes“ Ron Lake. Ein zusätzlicher Mechanismus sichert die Klinge im geschlossenen oder geöffneten Zustand des Messers. Vor dem Ein- oder Ausklappen der Klinge muss zunächst ein kleiner Hebel an der Außenseite des Griffstückes in die „Entsichert“ Position geschoben werden. Das Lockback Safety System entspricht in seiner Wirkung dem Sicherungshebel einer Feuerwaffe.

IKBS Ball Bearing System

IKBS Ball Bearing System

IKBS™ (Ikoma Ball Bearing System)

Ein Kugellager mit Dauerschmierung wird in die Klingenachse integriert, so dass vor allem bei Flippern der Klingengang verbessert und das Öffnen durch reduzierten Reibungswiderstand verbessert wird.

Darüber hinaus gibt es weitere technische Lösungen, bei denen CRKT eigene Varianten entwickelt hat. Dazu gehören neben einem speziellen Wellenschliff auch das Klecker Lock und eine von Kit Carson optimierte Version des Kickers bei Flippern.

Neben Messern bietet CRKT viele weitere Produkte an; neben Äxten und Tomahawks gehören auch Paracord Artikel, Outdoor und Survival Equipment und sogar ein Flaschenzug zum Angebot. Ein Blick in den aktuellen Katalog oder auf die Website von CRKT lohnt sich für den Messerfan also immer.

   2725ER-Kangee-T-Hawk-ER-blade-detail.hr 2725ER-Kangee-T-Hawk-ER-duo-shot-hr

2725-Kangee-T-Hawk-detail-1-axe-head-hi-res2730-2735-Chogan-Kangee-Woods-T-Hawks-duo-shot.hr


Alle genannten Marken, Logos und Namen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.

Bildnachweis:

Alle in diesem Artikel abgebildeten Fotos, Grafiken, Logos und Warenzeichen sind Eigentum von CRKT, Columbia River Knife & Tool Inc, Tualatin, Oregon, USA. Die Verwendung der Bilddateien, Warenzeichen, Logos sowie die Nennung von Markennamen bzw. Trademarks wurden von CRKT freundlicherweise genehmigt.

Verwandte Artikel

2 thoughts on “Firmenportrait Columbia River Knife & Tool (CRKT) – Teil 2

  1. Weder das Jinx noch das Jubiläumsmodell kannte ich bisher. Da erscheint CRKT tatsächlich in einem neuen Licht. Danke für diesen tollen Beitrag!
    Roland

  2. Pingback: Cold Steel verklagt CRKT | Knife-Blog

Comments are closed.