Messerbörse Schaafheim 2015 – Impressionen 2. Teil

k-IMG_0327

Rundum gelungen: ein Folder von Eckhard Schmoll perfekt in Design und Verarbeitung.

Ein ganz besonderer Reiz der Messerbörse Schaafheim stellen die Schaustücke der vielen Messermacher für die Besucher dar. Vom Highend Custom bis zum Hobbystück ist die ganze Palette handwerklicher Messerkunst zu sehen.

k-IMG_0324

 


Eckard Schmoll
ist einer der Messermacher, der sich nicht nur auf Klappmesser spezialisiert hat, sondern dieses Metier auch meisterhaft beherrscht. Viele seine Werke fanden im Laufe des Tages einen neuen Besitzer. Von Monostählen und Titan bis zu feinsten Damaststählen und Edelhölzern reicht die Materialpalette, die Eckhard für seine Messer einsetzt.


Werbung


Gleich nebek-IMG_0342nan bot einer der bekanntesten Messermacher Deutschlands seine Kunstwerke an. Steffen Bender hat 2008 aus seinem Hobby einen Beruf gemacht und wird  heute als Hersteller hochwertiger Einzelstücke auf der ganzen Welt geschätzt. k-IMG_0345Kein Wunder also, dass der Stand von Steffen Bender stets von einer dichten Menschentraube umringt war.

Über die Jahre hat Steffen seinen persönlichen Stil entwickelt. Viele seiner Messer  besitzen eine „taktische“ Note, die manchmal deutlich dominieren kann aber manchmal auch nur sehr dezent – quasi im Hintergrund – mitschwingt. Der Folder mit einem Griff aus strukturierten und anodisierten Titan repräsentiert die zweite Kategorie. Ein „echtes Bender“ ist immer ein Augenschmaus und für Messerliebhaber auf den ersten Blick erkennbar.

 

k-IMG_0334

Freundlich, fröhlich und immer für einen Spaß zu haben: Murat Klein hat sich in den letzten Jahren viel Aufsehen mit seinen Kreationen erzeugt. Murat ist der Beweis, dass man sich in der Messerszene mit Können, Fleiß und Beständigkeit einen Namen machen kann. k-IMG_0337

Der größte Teil seiner Messer besitzen eine feststehende Klinge und seine Werke haben immer einen besonderen Pfiff. Murats Handschrift zeigt sich auch bei seinen Klappmessern. Seine Entwürfe sind Messer für Männerhände, stabil und solide aber niemals klotzig oder klobig. Viele seiner Messer erhalten statt einer Produktionsnummer einen Namen und sind trotz der künstlerischen Note uneingeschränkt alltagstauglich.

 

k-IMG_0318

Einen ganz anderen Stil pflegt Michael Schick. Feinste Damastklingen werden in aufwändiger Handarbeit mit Griffen aus fossile Seekuhknochen kombiniert. k-IMG_0321Das Griffmaterial ist mindestens 350 Jahre alt, seltene Stücke mit dunkler Färbung können noch sehr viel älter sein.

Anschaulich präsentierte Michael wie ein fossiles Knochenstück aussieht, wenn es geborgen wird. Ein Laie würde es für wertloses Treibholz halten und erst das erstaunliche hohe Gewicht zeigt, dass es sich um solides und sehr wertvolles Material handelt.

Aus diesen Zutaten lässt Michael Messer mit einem unverkennbaren Charakter entstehen.

 

IMG_0290-k Zwei Tische randvoll mit Messern präsentierten die drei von der Schmiede Schwabach allen voran Jozef Ros, in der Szene als „Joe“ bekannt. Drei Messerschmiede bilden eine Kooperation und dementsprechend vielfältig ist das Angebot.

Dutzende Messer, vom „Neckie“ über Klappmesser in allen Formen, Größen und Einsatzmöglichkeiten bis zur ausgewachsenen Machete waren am Stand der Messerschmiede Schwabach zu bewundern.

 

IMG_0292-k

Eine kleine Auswahl der Folder von Jozef Ros und der Schmiede Schwabach


Werbung


Unverkennbar ist auch der Stil von Metin Anan aus Niedernhausen im Taunus. Kunstvoll verarbeitet und häufig mit ungewöhnlichen, ja geradezu avantgardistischen Design ausgestattet haben seine Kreationen auch in Schaafheim viel Interesse gefunden.

k-IMG_0355     k-IMG_0353

 

Neben vielen Profis also hauptberuflichen Messermachern stellen auf der Schaafheimer Messerbörse auch zahlreiche Hobby- und Freizeit Handwerker ihre Produkte aus. Die Ergebnisse sind dabei nicht weniger professionell, die Auslagen der „Hobbyisten“ waren durchweg beeindruckend.

k-IMG_0338Karl Steinwender gehört zu den leisen Vertretern der Messerbranche. Eine Homepage oder Facebook Seite sucht man vergebens, seine Messer hingegen sind eine Augenweide. Mit viel Leidenschaft k-IMG_0340und Liebe zum Detail stellt Karl nur rund dreißig Messer pro Jahr her und lässt sowohl klassische wie auch moderne Designs entstehen.

Micarta, Edelhölzer und Horn, Karl Steinwender wählt das Griffmaterial passend zur Klingenform.

Die autwändigen Lederscheiden werden von Viktor Baerwald (Lederhandwerk Baerwald) für jedes Messer auf Maß gefertigt.

 

k-IMG_0341

Ein Kunstwerk von Karl Steinwender mit einer Klinge aus feinstem Damast.


Werbung


Serienmesser veredeln? Auch dafür war mit der Firma Cuscadi (Custom.Scale.Division) der richtige Ansprechpartner vor Ort. Ein Familienunternehmen, in dem Vater und Sohn seit 2008 CNC-gefertigte Griffschalen für Messer produzieren. So lässt sich aus einem „Messer von der Stange“ nach Wunsch des Besitzers ein Unikat schaffen.

k-IMG_0350

Egal ob es sich um ein Messer von Spyderco, Benchmade, Böker oder Strider handelt, die „Cuscadi’s“ haben immer eine Idee, Individualität und Handlichkeit des Schneidwerkzeuges zu steigern.

-tom


Teil 3 der Impressionen von der Messerbörse Schaafheim 2015


Alle genannten Marken, Warenzeichen, Logos und Namen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.

Bildnachweis:
Fotos von Andreas Stiegen und Thomas Schoke.
Bildbearbeitung: Thomas Schoke

One thought on “Messerbörse Schaafheim 2015 – Impressionen 2. Teil

  1. Pingback: Messerbörse Schaafheim 2015 – Impressionen Teil 1 | Knife-Blog

Comments are closed.