Knife News 0615: Hogue Knives, Spyderco, Böker

Knife-Blog_News 200Schon gut eine Woche vor Beginn der Blade Show 2015 lassen sich einige Hersteller in die Karten gucken und füttern die Netzgemeinde mit ersten Fotos ihrer neuen Messer. Andere halten die Schotten dicht und werden erst auf der Blade Show den Schleier lüften. Heute machen Hogue, Spyderco und Böker den Anfang und auch um die Scheidung von Darrel Ralph und HTM gibt es neue Gerüchte.

Hogue Logo

Bild 1: Hogue Knives

Hogue wird auch dieses Jahr wieder einige Sondereditionen seines Erfolgsmodells EX-02 auf der Blade Show 2015 anbieten. Genau genommen gibt der Flipper EX-02 nur den Rahmen vor, die Sondermodelle sind, wie schon im Vorjahr, Einhandmesser ohne Kicker oder Öffnungsautomatik. Die Sondermodelle kommen in verschiedenen Ausführungen, zum Beispiel mit Griffschalen aus Carbon, Cocobolo Holz oder lebhaft gemusterten Micarta.

Designer Allen Elishewitz hat die Sondereditionen in diesem Jahr mit Drop-Point Klingen ausgestattet. Die Klingenformen orientieren sich dabei eng an den Serienmessern von Hogue unterscheiden sich aber durch einen stärker ausgeprägten „Drop“. Auch Messer mit der typischen „American Tanto“ Klinge wird Hogue auf der Blade Show 2015 garantiert präsentieren. Außerdem wird Allen wie im letzten Jahr bestimmt eine größere Zahl von Prototypen und Einzelstücken zur Blade Show 2015 mitbringen.

Hogue EX02 Carbon        Hogue EX-02 Cocobolo        Hogue Ex-02 Carbon

Cheburkov-Russki Russki 01 1600
Große Auswahl bei Cheburkov Foldern im Shop!
A. Cheburkov, Modell Russki
Slipjoints Messerkontor Wacholder
Feine Taschenmesser
       aus europäischen Manufakturen
              fürs Sammlerherz und den täglichen Gebrauch!
Mehr erfahren
Messerkunst Schanz - Messerkunst
Damastringe
für Sie und Ihn
Handgefertigte Küchen-
und Taschenmesser
Knife-Blog T-Shirt Drunter und drüber bild 1
Cool drüber
Cool drunter
Das Knife-Blog T-Shirt ist da!
KAMFT Herbst 2017
Samstag 10 - 18 Uhr
Sonntag 12 -17 Uhr
21.10 - 22.10.17
Stutensee-Friedrichstal
KAMFT 2017

– Werbung –

Erstmals wird Hogue auf der Blade Show 2015 sein neu entwickeltes Tomahawk EX-T01 der Öffentlichkeit vorstellen. Design, Materialwahl und perfekte Verarbeitung lassen auf ein hochinteressantes Produkt hoffen.

Hogue_Tomahawk_BS2015

Bild 5: Hogue Tomahawk V

 


SpydercoLogo2005-k360

Unter dem Namen „Bradley Bowie“ und der SKU „FB33GP“ stellt Spyderco ein neues Fixed vor. In Kooperation mit Gayle Bradley entstand ein solider Bushcrafter, den Spyderco als Allzweck Outdoor-Messer bezeichnet. Bereits früher hat Spyderco mit dem texanischen Timbersport Spezialisten und Messer-Designer Gayle Bradley zusammengearbeitet, die bekanntesten Messer dieser Kooperation sind das „Air“ (C159GF) und der „Gayle Bradley Folder“ (C134CF).

Spyderco FB33GP

Bild 6: Spyderco’s neues Outdoor-Messer: das Bradley Bowie,

Gayle Bradley ist als Verfechter des M4 Werkzeugstahls bekannt, deshalb ist um so erstaunlicher, dass beim „Bradley Bowie“ die Wahl auf einen ausgesprochen exotischen Messerstahl fiel: PSF27. Dieser Werkzeugstahl enthält 1,55% Kohlenstoff, 12% Chrom, 1% Vanadium, 0,8% Molybdän und kleinere Anteile Mangan und Silizium. Hergestellt wird dieser Stahl von Carpenter Technology (Cartech) im „Spray Form“ Verfahren. Bei der Herstellung wird die Schmelzmasse mittels eines sehr feinen Spühnebels auf ein Substrat  gesprüht um möglichst feine und homogene Microstrukturen zu erhalten. Bei genauem Hinsehen ist PSF27 aber gar nicht mehr so exotisch, die Zusammensetzung von PSF27 entspricht exakt dem bewährten D2 Stahl.

Mit einer Gesamtlänge von 252 mm und einer Klingenlänge von 130 mm liegt das „Bradley Bowie“ größenmäßig im Mittelfeld, das Gewicht beträgt 218 Gramm ohne Kydex-Scheide. Als Griffmaterial kommt G-10 zum Einsatz. Der Listenpreis des Outdoor-Messers beträgt stolze 429 US-Dollar, hat sich aber schon wenige Tage nach Verkaufsstart bei rund 270 Dollar eingependelt.

Frisch aus der Gerüchteküche:

Mitte April gab US Knifemaker Darrel Ralph im Blade Forum die sofortige Trennung von HTM bekannt. HTM hatte bis dahin einige auf Entwürfen von Darrel Ralph beruhende Messermodelle in Serie hergestellt. Auf diese Weise wollte Darrel Ralph einen zusätzlichen Absatzmarkt im Mid-Tech Bereich bedienen.

Grund für die Trennung sollen permanente Qualitätsmängel der von HTM hergestellten Messer und daraus resultierende Kundenbeschwerden gewesen sein. Ungeachtet der Bekanntgabe der Trennung wird Darrel Ralph auf der Homepage von HTM immer noch als aktiver Designer geführt  und die fraglichen Messer sind bis heute im Angebot. Das deutet darauf hin, dass der sofortigen Trennung längerfristige Verträge entgegenstehen.

Zwar ist das Auftreten von Qualitätsmängeln bei den von HTM produzierten Messern durch viele Beispiele belegt, der wahre Grund für die Trennung sollen jedoch finanzielle Streitigkeiten sein.


Bild 8: Böker FirmenlogoNeues vermeldet auch die Heinr. Böker Baumwerk GmbH. Eine weitere Kooperation mit einem amerikanischen Hersteller erweitert das Angebot der Solinger Messerfirma. SMG mit seinem Trademark „Steel Will“ ist in Deutschland bisher eher wenig bekannt, in den USA mittlerweile durch ein breit gefächertes Angebot gut im Messermarkt etabliert. Böker bietet ab sofort zunächst sieben Modelle von „Steel Will“ aus Forrest Hills, NY an. Die Preisspanne reicht von rund 100 Euro für das kleine Fixed „Druid 220“ bis zu knapp 300 Euro für den stabilen Flipper „Bruiser 500“.

BRUISER_500_BIG_1

Bild 7: Steel Will Bruiser 500, ein als Heavy User konzipierter Flipper

Gefertigt wird das Topmodell von „Steel Will“ mit seiner Klinge aus K110 allerdings in Italien, daher erklärt sich auch, dass der Preis auf dem US-Markt von 299,- Dollar nicht wesentlich unter dem hiesigen Angebot liegt.

Alle genannten Marken, Warenzeichen, Logos und Namen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.

Bildnachweis:

Bild: 1,2,3,4,5 Hogue Knives, USA
Bild: 6, Spyderco Inc., USA
Bild 7: Steel Will, USA
Bild 8: Heinr. Böker Baumwerk GmbH, Deutschland