Multitalente für Stadt und Land: Tech-Tools von Böker

Böker CT3_300Lange Jahre war der Markt der Multifunktionsmesser fest in der Hand Schweizer Firmen und Konkurrenz kam bestenfalls von Pocket-Tools à la Leatherman. Seit einigen Monaten ist ordentlich Bewegung in die Szene gekommen und mehrere neue Anbieter fordern den Weltmarktführer heraus. Die deutsche Firma Heinr. Böker Baumwerk GmbH aus Solingen ist allerdings alles andere als ein Neuling in diesem Marktsegment und meldet sich mit seinen „Tech-Tools“ kraftvoll zurück. Insgesamt 21 unterschiedliche Modelle aus den Produktlinien „City“ und „Outdoor“ umfasst das Angebot von Böker zum Jahresende 2015, die sich durch Umfang und Zusammenstellung ihrer Ausstattung sowie das Griffmaterial unterscheiden. Wie sich das Multifunktionsmesser aus Solingen in der Praxis schlägt, berichte ich euch im Test des „Böker Tech-Tool City 3„.

Durch eine Fernsehwerbung wurde der Slogan: „Wer hat es erfunden? – Die Schweizer!“ zu einer allseits bekannten Phrase. Würde man auf der Straße Passanten fragen, wer das Multifunktionsmesser erfunden hat, würde die große Mehrheit genau diese Antwort geben. Obwohl der Begriff „Schweizer Messer“ heute ein Synonym für die Produktkategorie der Multifunktionsmesser ist, wäre die Antwort falsch. Erfunden haben es – mal wieder – die Deutschen! Bereits seit 1869 stellte das Familienunternehmen Böker Mehrzweckmesser her, die anfänglich unter dem Namen „Sportmesser“ angeboten wurden. Seitdem sind Multifunktionsmesser niemals völlig vom Markt verschwunden aber die Nachfrage nach diesem Messertyp war nicht immer gleich hoch. In den letzten Jahren haben Multifunktionsmesser deutlich an Popularität gewonnen, das mag seine Ursachen unter anderem im veränderten Freizeitverhalten mit zahlreichen Outdoor-Aktivitäten sowie an den immer restriktiveren Waffengesetzen in vielen europäischen Ländern haben.


Werbung


Das Böker Tech-Tool City 3 kommt elegant in Schwarz, genauer gesagt mit anthrazitfarbenen G-10 Griffschalen daher. Alle Tech-Tools werden unter der Marke „Böker Plus“ angeboten, die sich laut Böker an professionelle Anwender richtet. Wie alle Messer aus der Böker Plus Reihe werden auch alle Tech-Tools in einer kleinen Präsentbox geliefert, deren Innenleben aus Hartschaum das Messer passgenau aufnimmt. Die Produktlinie teilt Böker in zwei Hauptgruppen, City-Tools und Outdoor-Tools. Der Unterschied ist allerdings marginal und beschränkt sich auf die Farbe der Griffschalen, die bei Messern der Outdoor Kategorie aus olivgrünen G-10 gefertigt werden.

Schon wenn man das Böker Tech-Tools zum ersten Mal in die Hand nimmt, macht es einen wertigen und soliden Eindruck. Ein richtiger kleiner Handschmeichler, der mit gerundeten Kanten und sehr fein strukturierten Griffschalen auf Anhieb eine positive haptische Empfindung vermittelt. Ein kleiner Wermutstropfen sind die Torxschrauben mit denen die Griffschalen befestigt sind, sie ragen rund einen Millimeter hervor. Zwar stellt das in der Praxis kein Manko dar und macht sich beim Festhalten des Messers nicht negativ bemerkbar, schmälert aber geringfügig den ansonsten untadeligen ästhetischen Gesamteindruck. Positiv fällt auf, dass das Tech-Tool sehr solide aufgebaut ist, selbst bei starkem Druck auf die Griffschalen ist kein Nachgeben oder Knarzen feststellbar.

Böker Tech-Tool City 3 Böker Tech-Tool City 3 Böker Tech-Tool City 3 Böker Tech-Tool City 3

 

Die technischen Daten des Böker Tech-Tool City 3 im Überblick:
Messertyp: Multifunktionsmesser, in DE WaffG 42a konform
Klingenform: Standard
Finish: hochglanzpoliert
Klingenstahl: 12C27, auf 57-59 HRC gehärtet
Klingenlänge: 71 mm
Länge der Schneide: 75 mm
Klingenstärke: ca. 2,25 mm an der Klingenwurzel
Gesamtlänge: 161 mm
Grifflänge: 93 mm
Griffmaterial: G-10
Gewicht: 118 Gramm

Von den „City Tools“ gibt es insgesamt sieben verschiedene Größen bzw. Ausstattungsvarianten. Das Tool mit der Nummer eins ist ein reines Taschenmesser, das als einzigen Mehrwert einen Glasbrecher mitbringt. Am Ende der Skala wartet das „City Tool 7“ mit 10 Werkzeugen auf – die Ordnungszahl ist also nur eine Modellbezeichnung und trifft keine Aussage über die Zahl der integrierten Werkzeuge. Das Tech-Tool 3 ist mit Glasbrecher, Schraubendreher, Flaschenöffner, Drahtbieger/-abisolierer, einer kleinen Wellenschliffklinge mit Schraubendreherspitze, ausklappbarer Fangriemenöse, Korkenzieher, Schere sowie einer Näh- und Bohrahle ausgestattet.


Werbung


Die Werkzeuge sind gut erreichbar und mittels Fingernagel gut zu öffnen. Die Federspannung beim Ausklappen ist straff aber nicht zu hoch. Um ihre Fingernägel müssen auch weibliche Messerfans nicht fürchten. Angenehm fällt auf, dass die Federkraft bei allen Werkzeugen ähnlich hoch ist, obwohl sich Hebel, Winkel und Position natürlich unterscheiden. Alle Werkzeuge sowie der Glasbrecher sind aus dem chinesischen Stahl 4Cr13 gefertigt und besitzen eine Härte von etwa 54-55 HRC. Der chinesische Stahl lässt sich leicht erklären, die Böker Tech-Tools werden bei Real Steel in Hangzhou gefertigt. Die hohe Verarbeitungsqualität, mit der sich Real Steel in den letzten Jahren in Europa einen ausgezeichneten Ruf erworben hat, findet sich auch an den Multifunktionsmessern der Tech-Tool Serie.

Die 71 Millimeter lange Messerklinge wartet mit zwei Highlights auf: sofort fällt die perfekte Spiegelpolitur ins Auge und beim genauen hinsehen bemerkt man einen leichten Hohlschliff. Beides ist bei einem Multifunktionsmesser dieser Preisklasse nicht selbstverständlich. Die Schneidleistung des Tech-Tools ist dementsprechend überzeugend, von feinen Schnitten an reifen Tomaten bis zum Zerkleinern eines stabilen Kartons macht die Messerklinge eine gute Figur. Interessant ist auch die Entscheidung für den Klingenstahl 12C27, den viele Messerfreunde von den Laguiole Messern kennen. Abseits der französischen Traditionsmesser spielt der schwedische 12C27 heute keine große Rolle mehr in der Messerszene aber man muss nicht befürchten, mit diesem Stahl ein Manko in Kauf zu nehmen. Durch seine Legierungselemente (0,58% Kohlenstoff, 14% Chrom und jeweils 0,35% Mangan und Silizium) entsteht ein rostträger Stahl mit guten Allroundeigenschaften.

Alles drin - alles dran. Das Böker Tech-Tool City 3 ist eine gute Wahl

Alles drin – alles dran. Das Böker Tech-Tool City 3 ist eine gute Wahl

Die Werkzeuge sind durch die Bank stabil und funktionell. Die kleine Wellenschliffklinge klappt nicht um 180° Grad sondern nur um 135° Grad heraus und steht damit schräg vom Griff des Messers weg. Da hat sich jemand etwas dabei gedacht, denn dieser Winkel erlaubt, den Daumen ergonomisch sinnvoll hinter die Klinge zu legen und Schnitte mit großer Kraft zu führen. Direkt neben der Wellenschliffklinge befindet sich die ausklappbare Fangriemenöse, mit der sich das Messer bei Arbeiten in luftiger Höhe oder über Wasser sichern lässt. Am häufigsten nutze ich bei Multifunktionsmessern neben der Klinge die Schere, daher gilt mein Augenmerk immer sofort der Qualität dieses Werkzeugs. Beim Böker Tech-Tool kann die Funktion der Schere überzeugen, sie ist scharf, gut bedienbar und bietet einen Öffnungswinkel von ca. 45° Grad. Die Stabilität der Schere ist vielen anderen Schweizer Messern überlegen.


Werbung


Fazit: Die Böker Tech-Tools greifen den Marktführer im Segment Multifunktionsmesser nicht nur an, sie werden ihm über kurz oder lang ernsthafte Kopfschmerzen bereiten. Dabei punktet Böker nicht mit einer aggressiven Preispolitik, sondern mit hoher Verarbeitungsqualität, gelungener Ergonomie und guten Materialien. Wer es noch einen Tick nobler mag, kann jedes Tech-Tool auch mit Carbon-Griffschalen ordern. Als Carbon-Freak wäre diese Variante mein Favorit und viele Freunde taktischer Messer werden sich für diese Ausstattungsvariante entscheiden. Auf jeden Fall dürfte Carbon als Griffmaterial in der Welt der Multifunktionsmesser bis auf weiteres ein Alleinstellungsmerkmal sein.

Der 12C27 Klingenstahl und die G-10 Griffschalen sind erprobte, zuverlässige Materialien. Ob sich der 4Cr13 Stahl bei Wellenschliffklinge, Glasbrecher und Schere auf Dauer bewährt, wird die Zeit zeigen. Die Verarbeitungsqualität des Böker Tech-Tools liegt auf sehr hohem Niveau und gibt keinerlei Anlass zur Kritik. Die Messerklinge mit Spiegelpolitur und Hohlschliff ist zweifellos das Highlight dieses Messers aber es hebt sich nicht nur dadurch von Konkurrenzprodukten ab. Handlage und Ergonomie des Böker Messers sind gelungen, es liegt angenehm in der Hand, alle Werkzeuge sind praxisgerecht gestaltet und gut nutzbar. Damit ist das Böker Tech-Tool City 3 ein angenehmer und zuverlässiger Begleiter im Alltag.

Zum Schluss wie immer die Frage: Was kostet der Spaß?
Das Böker Tech-Tool City 3 (Best.-Nr.: 01BO803) ist für 49,95 Euro ein absolut faires Angebot. Auch die Modellvariante mit Carbon-Griffschalen stellt mit einem Preis von 55,95 Euro ein interessantes Angebot dar. Da Qualität, Funktionalität und Preis stimmen bekommt das Tech-Tool eine uneingeschränkte Kaufempfehlung!


Alle genannten Marken, Logos und Namen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.

Bildnachweis:
Das Vorschaubild ist Eigentum der Heinrich Böker Baumwerk GmbH, Solingen. Alle anderen Bilder sind Eigentum des Autors.