Blade Show 2016 – Welches Messer wählt das Publikum?

PrintDie Blade Show wirft schon einige Wochen vor Beginn lange Schatten voraus. Ab dem 3. Juni 2016 wird die Messerwelt drei Tage lang nach Atlanta, Georgia schauen. In der Cobb Galeria wird sich die internationale Messerszene versammeln und zigtausend Besucher werden die Messehallen überrennen. Wie in den vergangenen Jahren, wird die Wahl der Messer des Jahres eines der wichtigsten Events auf der Show sein und starke Signalwirkung auf die Messerszene ausüben. Um den Publikumspreis bewerben sich in diesem Jahr 18 Messer und auch Messerfans in Europa können mitbestimmen, welches Messer am „Banquet Saturday“ mit der begehrten Trophäe ausgezeichnet wird.

„Same procedure as last year?“
„Same procedure as every year, James!“
Über ein Dutzend Auszeichnungen werden am Samstagabend im Rahmen des festlichen Banketts übergeben aber nicht alle Preise besitzen den gleichen Stellenwert. Neben der Hauptkategorie „Bestes Messer 2016“ ist der Publikumspreis eine der wichtigsten Auszeichnungen. Die Wahl für diesen Titel ist öffentlich und findet über das Internet statt – so können Messerfreunde aus der ganzen Welt teilnehmen.


Werbung


Wie beim Oscar zählt nicht nur der Sieg, auch eine Nominierung ist bereits ein Erfolg für den Hersteller. Insgesamt 18 Messer verschiedener Hersteller buhlen um die Stimmen der Messerfans. Neben einigen bekannten Namen wie Spyderco oder Spartan Blades sind auch mehrere zumindest in Europa nicht sehr bekannte Hersteller vertreten. Auch hinsichtlich der zur Wahl stehenden Messertypen und Ausführungen wird eine beachtliche Bandbreite abgedeckt. Vom rustikalen Outdoor-Bowie bis zum filigranen Hightech-Folder und vom farbenfrohen Künstlerobjekt bis zur martialischen Mördermachete reicht das Angebot in diesem Jahr.

Carey folder

Bild 2: Schön aber chancenlos. Der aufwändige Custom Folder von Peter Carey wird die Fangemeinde aufgrund Damastorgie und Preis polarisieren

Einige der zur Wahl stehenden Messer sind zu speziell, um ernsthafte Chancen auf einen vorderen Platz zu haben. Dazu gehört unter anderem der kleine Vortex F5 Karambit Folder mit zwei Zoll Klinge oder das „Bird & Trout“ Jagdmesser mit fein gestalteter Damastklinge. Einige Kandidaten sind eher als spaßiges Beiwerk zu betrachten, dazu gehören die 22 Zoll Machete von Miller Bros. oder ein namenloses Bowie mit dem Aussehen des Erstlingswerks eines Messermacherlehrlings.

Drei hierzulande sehr bekannte Firmen haben in der Kategorie des Publikumspreises („Peoples choice award“) ein aktuelles Messer am Start. DPX-Gear schickt das HEST/F Urban ins Rennen, ein EDC tauglicher Folder im taktischen Stil mit zeitgemäßen Zutaten wie Kugellager und S30V Klingenstahl. Erfahrungsgemäß können sich solche Messer nicht aus der Masse abheben und pflegen geräuschlos am Ende der Ergebnisliste zu verenden.


Werbung


Interessanter ist der Kandidat aus Golden, Colorado. Spyderco schickt eine Neuauflage seines Erfolgsmodells ATR („At The Ready“) ins Rennen. „At the ready“ könnte man etwas flapsig mit dem Pfadfindermotto „allzeit bereit“ übersetzen aber so ähnlich ist es gemeint: ein EDC- und allzwecktaugliches Einhandmesser das schnell zur Hand und für alle Aufgaben geeignet ist. Das Ganze kombiniert mit einem unverkennbarem Design. Vor gut einem Jahrzehnt konnte Spyderco mit dem ursprünglichen ATR viel Beifall ernten, sowohl das einzigartige Design wie auch die guten Gebrauchseigenschaften bescherten dem ATR eine große Fangemeinde. Das zur Abstimmung stehende 2016er Modell ist im Gegensatz zum „Original“ keine reine Metallkonstruktion, sondern besitzt G-10 Griffschalen und einen modifizierten Klingenschliff. Das Spyderco ATR ist nach wie vor eine gelungene Konstruktion und punktet mit seiner charakteristischen Fehlschärfe und seiner „Cobra Hood“ aber obwohl es eines der interessantesten Messer auf der Abstimmungsliste ist, besitzt es keine realistische Siegchance.

spyderco ATR

Bild 3: Die Neuauflage des ATR ist für Spyderco am Start

Das heißeste Eisen im Kampf um den Publikumspreis kommt in diesem Jahr von Spartan Blades. Die kleine Firma schickt mit dem Harsey Folder ihr neuestes Produkt ins Rennen. Das von William W. Harsey Jr. entwickelte Messer wird von Spartan Blades in der bekannt hohen Qualität und mit viel Liebe zum Detail hergestellt. Trotzdem sind die Chancen auf den Publikumspreis eher gering, denn nach den Erfahrungen der letzten Jahre bevorzugt das breite Publikum in den USA eher billige Serienware statt hochwertige Midtech Messer.

Harsey Folder

Bild 4: Der neue Folder von Spartan Blades ist das Highlight auf der Bewerberliste

Nach meiner Überzeugung ist der Harsey Folder aufgrund seines Anschaffungspreises kein Kandidat für den Publikumspreis aber Design und Qualität des Messers werden Spuren auf der Blade Show 2016 hinterlassen. Für mich ist dieser Folder ein ganz heißer Kandidat auf den Sieg in zwei anderen Kategorien.  Der Harsey Folder hat reelle Chancen auf den Titel „Bestes Messer aus amerikanischer Produktion“ oder – wenn es ganz dicke kommt – hat dieses Messer auch das Potenzial „Bestes Messer 2016“ zu werden. Allerdings werden um diesen Titel noch ein paar andere Schwergewichte mitkämpfen und neben vielen anderen bekannten Namen wird auch Zero Tolerance anlässlich seines 10. Firmenjubiläums ein besonders aufsehenerregendes Messer ins Rennen schicken.

Unter der URL: http://wingunsandknives.upickem.net/engine/YourSubmission.aspx? steht das Abstimmungsformular bereit. Jeder Messerfreund hat eine Stimme; um mehrfache Stimmabgabe und Ergebnismanipulation zu erschweren, muss jeder Teilnehmer ein relativ langes Formular ausfüllen.

Am 5. Juni gegen 02:00 Uhr MESZ wissen wir mehr, dann werden die Titelträger in Atlanta gekürt und die Gewinner können die Cobb Galeria mit Champagner fluten…


Werbung


Alle genannten Marken, Warenzeichen, Logos und Namen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.

Bildnachweis:

Bild 1: Blade Show, USA
Bild 2: Peter Carey, USA
Bild 3: Spyderco, USA
Bild 4: Spartan Blades, USA