Einer für alles: Multitool MP1 von Gerber-Fiskars

Gerber MP1 00Die Firma Gerber Legendary Blades hat eine wechselvolle Geschichte hinter sich. Vom Nobelausstatter amerikanischer Spezialkräfte bis zum Billigheimer der Messerszene – es gibt kaum eine Facette in der Klingenwelt, in der Gerber nicht irgendwann einmal zu Hause war. Der Wandel zum Besseren begann in den 1980er Jahren, als das Traditionsunternehmen vom finnischen Fiskars Konzern übernommen wurde. Mit der Übernahme begann eine neue Zeitrechung aber obwohl Fiskars bereits seit gut 300 Jahren Metallwaren herstellt und vertreibt, waren moderne Taschenmesser ein völlig neuer Geschäftsbereich. Ein Flaggschiff im Programm von Gerber ist das Multitool MP1, das seine Fähigkeiten im heutigen Review unter Beweis stellen muss.

Wenn man das Wort „Multitool“ ausspricht, denken viele Menschen automatisch an „Leatherman“. Tatsächlich hat der amerikanische Ingenieur Tim S. Leatherman in den 1980er Jahren etwas geschafft, wovon jeder Hersteller von Gebrauchsgütern träumt: er konnte seinen Firmennamen zum Synonym für eine ganze Produktgruppe machen. Dieser Erfolg gelang Leatherman schon innerhalb der ersten Jahre und auch heute noch werden Multitools umgangssprachlich oft als „Leatherman“ bezeichnet. Ähnliches gelang der deutschen Marke Tempo, denn der Ausdruck „Tempo“ ist als Synonym für Papiertaschentücher fest in der deutschen Sprache verankert und hat es sogar in den Duden geschafft.

Russki 01 1600
Große Auswahl bei Cheburkov Foldern im Shop!
A. Cheburkov, Modell Russki
Messerkontor Wacholder
Feine Taschenmesser
       aus europäischen Manufakturen
              fürs Sammlerherz und den täglichen Gebrauch!
Mehr erfahren
Schanz - Messerkunst
Damastringe
für Sie und Ihn
Handgefertigte Küchen-
und Taschenmesser

– Werbung –

Angesichts der Übermacht von Marktführer Leatherman haben es andere Firmen schon immer schwer gehabt, ein Multitool im Markt zu etablieren. Viele haben es versucht und viele sind gescheitert. Zahlreiche Messerhersteller haben sich immer wieder im Marktsegment Multitool versucht und wurden zumeist nach kurzer Zeit zwischen den Giganten der Branche aufgerieben. Gerber ist eine der wenigen Firmen, die nicht nur eine lange Tradition in der Herstellung von aufklappbaren Multifunktionswerkzeugen hat, sondern ihren Platz in diesem hart umkämpften Markt auch seit Jahren behaupten und sogar ausbauen kann.

Gerber MP1 01

Das Gerber MP1 wird mit einer soliden Cordura Gürteltasche ausgeliefert

Die Fiskars Tochter Gerber hat, wie eingangs schon erwähnt, bei manchen Messerfreunden nicht den allerbesten Ruf. Viele Messer von bescheidener Qualität am unteren Rand der Preisskala haben den einstmals guten Ruf in Mitleidenschaft gezogen. Auch die ersten Versionen des durch TV-Sendungen bekannt gewordenen „Bear-Grylls“ Survivalmesser fanden vor den Augen der meisten Messerfreunde keine Gnade. Dennoch ist die Verbindung zwischen Gerber Legendary Blades und dem finnischen Fiskars Konzern sehr interessant. Letzterer setzt seit vielen Jahren im Bereich Werkzeug, Gartengeräte und Ausrüstung für die Forstwirtschaft qualitative Maßstäbe und genießt bei Fachkunden hohes Ansehen. Daher ist die Frage spannend, ob Gerber nach dem überraschend guten Fixed Blade „Strongarm“ ein ebenso brauchbares Multitool nachlegen kann.

Exkurs: Wenn man ein Multitool in der Bauform des Gerber MP1 in die Hand nimmt, kann man sich mit Blick auf das deutsche Waffengesetz ein bitteres Grinsen nicht verkneifen. Legt man die Definition im WaffG mit juristischer Strenge aus, sind viele Multitools als verbotene Gegenstände zu betrachten! In Anlage 1, Abschnitt 1, Unterabschnitt 2, Nr. 2.1.4 WaffG werden Butterflymesser als „Faltmesser mit zweigeteilten, schwenkbaren Griffen“ definiert. Exakt diese Bauform besitzt die Mehrzahl der Multitools und ja, in den zweigeteilten, schwenkbaren Griffen fast jedes Multitools verbirgt sich auch eine geschliffene Klinge. Im Fall des Gerber MP1 sind es sogar zwei. Einziger Unterschied zwischen einem Butterflymessser und einem Multifunktionswerkzeug ist die Bedienung: beim Multitool lässt sich die Klinge nicht herausschleudern. Da die Art der Klingenöffnung im Gesetzestext aber keine Rolle spielt, kann die Öffnungsmethode bei der rechtlichen Beurteilung nicht als Kriterium herangezogen werden. Natürlich müssen Besitzer von Multitools keine Strafanzeigen fürchten, trotzdem sind die unpräzisen Formulierungen im Gesetzestext ein typisches Beispiel für die schlampige Ausgestaltung des deutschen Waffenrechts.

Gerber MP1 03

Multitool mit Butterfly Style

Die Bauform des Gerber MP1 bezeichnet sein Hersteller als „distinctive butterfly design“ und damit ist das böse Wort nun offiziell im Umlauf. Nimmt man das Tool aus der mitgelieferten Cordura-Gürteltasche, kann man beide Griffe am oberen, stärkeren Ende auseinanderziehen. Aus- und umgeklappt bilden beide Griffe die Schenkel einer Kombizange mit spitz zulaufenden Backen. Die Zange wird federunterstützt in geöffneter Stellung gehalten und ermöglicht dadurch einhändiges Arbeiten. In den Zangenkopf ist ein Kabel- bzw. Drahtschneider integriert, der haushaltsübliche Kabel durchtrennen kann aber kein Ersatz für eine Drahtschere darstellt.

Die Griffe besitzen eine aufgeraute G-10 Oberfläche und nehmen alle weiteren Werkzeuge auf. Die Struktur der Griffe wird von zwei Linern aus Stahl gebildet, auf deren Rückseite eine weitere Platine aus Plastik unter anderem als Aufnahme für den Federmechanismus dient. Die Außenseiten der Griffe werden von etwa 2 mm starken Halbschalen aus G-10 gebildet. Die Griffe sind dick und füllen eine mittlere Männerhand gut aus, wenn man mit der Zange arbeitet. Die Oberfläche der G-10 sind ausreichend rauh und ein wenig gerundet, was zu einer ordentlichen Handlage und guter Rutschfestigkeit führt. Die in den Griffen untergebrachten Werkzeuge können bei geschlossenem Multitool einzeln herausgeklappt werden. Dadurch ist es nicht nötig, das Multitool komplett zu öffnen, wenn man mit einem Schraubenzieher, einer Klinge oder dem Bithalter arbeiten möchte.

Im rechten Teil des Griffs sind drei Werkzeuge untergebracht: eine Klinge mit Wellenschliff, ein Kapselheber an dessen Ende sich eine Kombination aus Schraubenzieher und eine als Hebelwerkzeug verwendbarer Schaber befindet und ein Stechbeitel, der vorn und an einer Seite scharf geschliffen ist. Das linke Griffteil nimmt einen großen und einen kleine Schraubendreher, den Bithalter  sowie eine Klinge mit Glattschliff auf. Alle Werkzeuge sind in ausgeklappter Stellung automatisch verriegelt und können über einen Schieber an der Außenseite des Griffstücks wieder entriegelt werden. Da sich die Werkzeuge jedes Griffteils nicht gegenseitig blockieren, können alle gleichzeitig ausgeklappt und verriegelt werden, was die Reinigung des Multitools erleichtert.

Gerber MP1 04

Beide Klingen sind jeweils 70 mm lang und weisen ein deutlichen Hohlschliff auf. Die Klinge mit dem Wellenschliff ist an der Vorderseite abgerundet und in diesem Bereich nicht geschärft, dadurch eignet sie sich zum Durchtrennen von Gurten oder Kleidung wenn Erste Hilfe geleistet werden muss. Beide Klingen bestehen, wie auch alle anderen Werkzeuge des Gerber MP1, aus dem Messerstahl 420HC. Im Gegensatz zum „normalen“ 420er Stahl besitzt die HC-Variante einen höheren Kohlenstoffanteil (HC= High Carbon), wodurch sich seine Härte und damit auch die Schnitthaltigkeit erhöht. Klingen aus 420HC können bis auf 58 HRC gehärtet werden. Der Werksschliff beider Klingen des Gerber Multitools ist gut, der Wellenschliff ist sogar bissig scharf.

Gerber MP1 02Ein Highlight des Gerber MP1 ist der integrierte Bithalter. Egal ob Kreuzschlitz, Inbus oder Torx – durch die Verwendung von Bits wird nicht nur die Einsatzmöglichkeit des Multitools stark erweitert, auch der Verschleiß der fest eingebauten Werkzeuge kann dadurch vermieden werden. Ein Bit lässt sich auch bei geschlossenem Multitool im Bithalter unterbringen, weitere Bits muss man extern transportieren. Die Ausführung des Bithalters ist vertrauenerweckend, stabil und praxistauglich. Der Magnet im Bithalter ist stark genug, die Bits sicher in der Halterung zu fixieren.

Seit Jahren stellt Gerber eine Vielzahl von Multifunktionswerkzeugen her, die sich mit unterschiedlicher Ausstattung  und Preisgestaltung an verschiedene Zielgruppen richten. Das MP1 gehört innerhalb der Gerber Hierarchie mit einem Listenpreis von 132 US-Dollar zu den teuersten Multitools und bildet zusammen mit dem Multi Plier 800 Legend die Topklasse. In Deutschland muss man etwa 150 Euro für die Anschaffung dieses Multitools einplanen aber ein Blick auf verschiedene Bezugsquellen zeigt selbst bei Online-Shops deutliche Preisunterschiede. Mit ein wenig Recherche lässt sich das Gerber MP1 in Deutschland etwa zum amerikanischen Listenpreis erwerben und so kann man bis zu 60,- Euro einsparen.

Bei einem Multitool gehören Material- und Verarbeitungsqualität zu den wichtigsten Eigenschaften und beide nehmen erheblichen Einfluss auf den Preis des Produkts. Fernöstliche Billigprodukte unterbieten die Preise der Markenhersteller zwar deutlich aber der vermeintliche Preisvorteil kann eines Tages teuer werden. Billigprodukte versagen meistens dann, wenn man sie am nötigsten braucht und beinhalten zudem ein hohes Verletzungsrisiko. Gerber hat alle Komponenten verschraubt, so dass das Tool komplett zerlegt ist und einzelne Werkzeuge gegebenenfalls ausgetauscht werden können.

Gerber MP1 05

Bei Verarbeitung und Materialqualität gibt sich das MP1 keine Blöße. Sowohl im geschlossenen wie auch im geöffneten Zustand wackelt oder knarzt nichts. Die Komponenten sind spielfrei verbaut aber dennoch leichtgängig und rasten ohne Kraftaufwand sicher in der Verriegelung ein. Auch im verriegelten Zustand ist kein Spiel feststellbar. An beiden Seite jedes Griffs befinden sich Hebel zum Entriegeln der Werkzeuge, die wahlweise mit Zeigefinger und Daumen oder nur mit einem Finger betätigt werden können. Der Kraftaufwand zum Entriegeln ist gut gewählt, man muss nicht an den Hebeln zerren und versehentliches Entriegeln während der Arbeit ist kaum möglich.

Bei der Wahl eines Multitools als ständigen Begleiter und kleines Helferlein im Alltag sollte man weniger auf Anschaffungspreis, Optik oder auffällige Gimmicks als auf die Zusammenstellung der Werkzeuge und die Qualität achten. Jede Berufsgruppe hat genauso eigene Anforderungen an ein Multifunktionswerkzeug, wie auch verschiedene Freizeitsportarten ganz individuelle Lösungen und Werkzeugkombinationen erfordern. Das Gerber MP1 wendet sich als Universalwerkzeug an Menschen mit handwerklichen Tätigkeiten und ist durch die austauschbaren Bits für diese Benutzer doppelt wertvoll.

hand-157251_220Die Werkzeugzusammenstellung des MP1 ist für einen Allrounder sinnvoll. Das Multitool von Gerber-Fiskars lässt die preiswerte Konkurrenz hinter sich und punktet mit einem durchdachten Konzept. Im täglichen Einsatz kann das Gerber MP1 mit seiner Qualität, sicherer Handhabung und dem hohem Gebrauchswert überzeugen. Die Anordnung der Werkzeuge ist praxisgerecht; Ergonomie und Handhabung geben keinen Anlass zur Kritik. Die Cordura Gürteltasche ist von guter Qualität und sauber verarbeitet. Mit 276 Gramm einschließlich Tasche ist das Gerber MP1 kein Leichtgewicht, zerrt aber auch nicht unangemessen am Gürtel.

Die Arbeit mit dem Gerber MP1 macht Spaß und das Tool hat im Testzeitraum keine Schwächen offenbart. Es ist ein nützlicher Begleiter und Retter bei den kleinen technischen Notfällen des Alltags.


Alle genannten Marken, Warenzeichen, Logos und Namen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.

Bildnachweis:

Alle in diesem Artikel abgebildeten Fotos und Grafiken sind Eigentum des Autors.

 

Verwandte Artikel