Zero Tolerance ZT 0055 – Innovativer Flipper

Zero Tolerance hat 2017 mit aufregenden Designs, spannenden Kooperationen und mit zahlreichen technischen Finessen Aufmerksamkeit erregt. Auch das Modell ZT 0055 vereint alle drei Eigenschaften: das Design stammt aus der Feder von GTC Knives Besitzer Gus T. Cecchini, in der Optik des Messers verschmelzen Winkel und Kanten zu einem harmonischen Ganzen und auf der technischen Seite stellt Zero Tolerance mit dem SLT-System eine Innovation in Sachen Flipper vor. Kein Wunder also, dass Knife-Blog das letzte Review des Jahres 2017 einem Messer der Firma aus Tualatin widmet.

Flipper aller Couleur haben eines gemeinsam: hinter der Schneide geht das Ricasso in den Kicker über, der im geöffneten Zustand mehr oder weniger deutlich am Griffansatz hervorlugt. Dieser – bisher unvermeidliche – technische Grundsatz schafft nicht nur eine weitgehende Design-Ähnlichkeit bei diesem Messertyp, er schränkt zudem auch die gestalterische Freiheit des Entwurfs ein.

– Werbung –

Zero Tolerance sann auf Abhilfe und hat mit der SLT Technologie am ZT 0055 ein neues Öffnungssystem für Flipper präsentiert. Das SLT-System geht auf eine Idee des brasilianischen Designers Gus T. Cecchini zurück Gemeinsam mit der Technikabteilung von Zero Tolerance wurde der Basisentwurf optimiert und bis zur Serienreife weiterentwickelt. SLT steht für „Spring-Loaded Tab“. Dahinter verbirgt sich ein durch Federkraft vorgespannter Kicker, der im geschlossenen und geöffneten Zustand parallel zur Klinge ausgerichtet ist.

Man könnte das SLT-System auch als zweiteiligen Kicker bezeichnen, dessen beweglichen Teil man gegen Federkraft aufstellt, bis er nach einem Drehwinkel von knapp 90° Grad einen Anschlag erreicht. Erhöht man den Druck gegen den Kicker, öffnet das Messer, wie man es von einem Flipper gewohnt ist. Während des Öffnens zieht die Feder den Kicker wieder in seine Ruheposition, so dass er sich parallel zur Klinge am unteren Rand der Klinge verbirgt.

ZT 0055 SLT-System

Mit einem Assisted Opener hat das SLT-System nichts zu tun. Die Federkraft dient nur dazu, den beweglichen Teil des Kickers einklappen zu lassen, die Klinge öffnet hingegen wie bei jedem herkömmlichen Flipper nur durch den Impuls des Zeigefingers.

Nicht nur der Öffnungsmechanismus, auch das Design des ZT 0055 ist futuristisch. Typisch für Entwürfe von Gus bestimmen gerade Linien, Kanten und Winkel das Design. Erstaunlicherweise werden Ergonomie und Handlage nicht negativ beeinträchtigt. Der Messergriff schmiegt sich in die Hand, ohne dass Druckstellen oder scharfe Kanten spürbar werden.

Der ZT 0055 von Zero Tolerance

Mit einer Klingenlänge von 95 Millimetern und einer Gesamtlänge von 222 Millimetern besitzt das ZT 0055 bereits XL-Format. Beide Griffschalen bestehen aus 6Al4V Titan. Zwei verschiedene Finish-Varianten auf jeder Griffschale setzen optische Akzente, betonen die Linienführung und dienen der Erhöhung der Rutschfestigkeit. In der Mitte jeder Griffschale verläuft ein hochgelegener Bereich, dessen Oberfläche satiniert ist. Ober- und unterhalb befindet sich eine halbrund ausgeschliffene Rinne, an die sich ein tief ausgefräster Bereich mit feiner Riffelung anschließt.

Die Innenseiten beider Griffschalen sind zur Gewichtsersparnis ausgefräst, so bleibt das Gewicht des ZT 0055 mit knapp 142 Gramm im grünen Bereich für ein EDC.

Der Backspacer besteht aus blau anodisiertem Titan und fällt durch seine aufwändige Gestaltung ins Auge. Er ist filigran gearbeitet; von einem Mittelsteg aus spreizen sich auf jeder Seite drei Backen gegen die Innenseiten der Griffschalen. Auf der Lock Side ist ein schmaler Taschenclip montiert. Auch auf der Presentation Side sind Bohrungen angebracht, so dass der Clip umgesetzt werden kann. Das ZT 0055 wird Tip-Up getragen.

Die Gestaltung der Klinge ist ausgesprochen markant und kann ihre Herkunft von GTC Knives nicht verhehlen. Die Schneide besitzt eine 60:40 Teilung, also zwei Schneiden, die einen stumpfen Winkel bilden. Im Gegensatz zu ähnlichen Geometrien, zum Beispiel bei Customs mit Nightmare Grind von Strider Knives, besitzen beide Abschnitte der Klinge einen Flachschliff. Gus T. Cecchini hat bereits mehrfach mit unterschiedlichen Schliffvarianten an einer Klinge experimentiert und setzt auch bei seinen „Supersonic“ Modellen auf zweigeteilte Klingen. Beim ZT 0055 ist die Gratlinie beim vorderen und hinteren Teil unterschiedlich hoch angesetzt, wobei das vordere Teilstück etwas feiner ausgeschliffen ist.

Cheburkov-Russki Russki 01 1600
Messer,
Tools,
Zubehör
und
mehr ...
Messerkunst Schanz - Messerkunst
Damastringe
für Sie und Ihn
Handgefertigte Küchen-
und Taschenmesser

– Werbung –

Als Klingenstahl verwendet Zero Tolerance für das Modell 0055 den bekannten S35VN von Crucible Steel. Seit gut sieben Jahren ist der speziell für Messerklingen entwickelte Stahl mittlerweile im Einsatz und hat sich als Allrounder für Taschenmesser bewährt. Die Entscheidung für diesen Stahl ist erstaunlich konservativ, denn oft werden futuristische Designs auch mit, seltenen oder avantgardistischen Stählen kombiniert.

S35VN Crucible Steel
C Cr V Mo Nb Mn
1,40 % 14,0 % 3,0 % 2.0 % 0,5 % 0 %

Die Formgebung der Klinge des ZT 0055 ist genauso bemerkenswert sein Öffnungsmechanismus. Der knapp vier Millimeter (0.156 in., 0.396 cm) breite Klingenrücken verläuft völlig gerade. In seiner Mitte ist eine bogenförmige Verjüngung eingeschliffen, aber als Swedge würde ich dieses Stilelement nicht bezeichnen. Es ist eher ein Kunstgriff im Klingendesign, um der stabilen, fast 10 Zentimeter langen Klinge etwas mehr optische Leichtigkeit zu verleihen.

Alle Bereiche der Klinge sind satiniert und die Oberfläche harmoniert mit der Gestaltung der Griffschalen. Bei der Technik bringt der Flipper von Zero Tolerance alles mit, was den derzeitigen Stand der Technik repräsentiert. Die Klinge läuft in einem KVT Kugellager, Stahleinsatz und Überdehnschutz wirken Verschleiß und Beschädigungen des Lock Arm vor.

Die Handlage des ZT 0055 ist deutlich besser, als man dem Messer nach seiner kantigen Erscheinung zubilligen würde. Wie von GTC gewohnt, wirkt auch der Griff seines für Zero Tolerance entworfenen Designs lang und nicht sehr hoch. Die Streckung ist teilweise ein optischer Trick. In Wirklichkeit füllt der Griff eine durchschnittliche Männerhand gut aus. Die Kontrolle über die Schnittführung ist gut und das Messer neigt nicht zum Verdrehen in der Hand.

ZT 0055 SLT- System

Weder die Bearbeitung der Griffschalen noch Klinge oder Mechanik geben den kleinsten Anlass zur Klage. Die Klinge steht mittig und das ist auch notwendig, denn beim geschlossenen Messer beträgt der Abstand zwischen Klinge und den Griffschalen kaum mehr als einen Millimeter. Der Klingenschliff ist winkelstabil, der Absatz zwischen dem vorderen und hinteren Teil der Klinge ist präzise geschliffen. Bei genauem Hinsehen bemerkt man im vorderen Teil der Klinge einen minimalen Symmetriefehler zwischen der linken und der rechten Seite, der allerdings ohne Auswirkungen auf die Schnittleistung bleibt. Insgesamt ist der Klingenschliff für ein Serienmesser überdurchschnittlich und auch die Schärfe kann überzeugen (9/10).

Der Klingengang ist weich, der Detent ist hingegen relativ straff eingestellt. Dadurch ergibt sich ein knackiger Druckpunkt beim Öffnen. Der Kraftaufwand bleibt im Rahmen, der Impuls zum Öffnen sollte aber nachdrücklich sein. Der knackige Detent ist ursächlich für den Eindruck, einen Assisted Opener zu bedienen.

Der Framelock verriegelt mit einem vernehmlichen „klack“ und das Lock steht bei etwa 20 Prozent. Das Entriegeln geht spielerisch einfach, durch eine kleine Aussparung in der linken Griffschale steht genügend Platz zur Verfügung, um das Lock ohne Verrenkungen zu entriegeln.

– Werbung –

Das ZT 0055 ist ein ungewöhnliches Messer mit signifikanter Erscheinung. Es ist ein grundsolider Flipper, der durch das SLT-System eine ungewöhnliche technische Lösung mitbringt. In der Praxis funktioniert der zweigeteilte Kicker ausgezeichnet und verleiht dem Messer einen hohen Spiel- und Spaßfaktor. Für einen nicht Messerfachmann ist unter Umständen noch nicht einmal erkennbar, dass es sich um einen Flipper handelt oder wie er zu bedienen ist.

ZT 0055 Presentation side

ZT 0055 – Fazit & Bewertung

Soviel Gutes hat seinen Preis: mit 275 Dollar fällt der allerdings recht moderat aus. In Deutschland ist das ZT 0055 für unter 300 Euro zu bekommen. Das ist für ein Taschenmesser zwar kein Pappenstiel aber in Relation zu manchen Mitbewerbern ist der Flipper von Zero Tolerance ein faires Angebot. Materialwahl top, Verarbeitung top, spannendes Design und mit dem SLT-System ist auch ein technischer Leckerbissen mit an Bord. Ebenfalls erwähnenswert: Zero Tolerance verzichtet auf Produktionsstandorte in Niedriglohnländern und stellt dieses Messer in den USA her.

Am Design von GTV Knives, sprich Gus T. Cecchini, scheiden sich seit jeher die Geister und auch das ZT 0055 wird keine Ausnahme bleiben. Sehr unterschiedliche Meinungen wird auch die zweigeteilte Klinge hervorrufen und man könnte ins Feld führen, dass kein Vorteil gegenüber einer simplen Drop Point Klinge vorhanden ist.

ZT 0055 - Bewertung

In der Praxis kann die Klinge überzeugen und ein kleiner Vorteil gegenüber einer Drop Point Klinge lässt sich doch feststellen: Im Bereich des Winkels zwischen vorderer und hinterer Schneide liegt nur ein zwei oder drei Millimeter langer Abschnitt der Schneide auf dem Schnittgut auf. Die Kraft wird also auf einer kleinen Fläche konzentriert und die Klinge dringt mühelos ins Schnittgut ein.

Im Alltag hat sich das ZT 0055 als zuverlässiger Allounder bewährt. Der SLT-Mechanismus funktioniert zuverlässig und die Bedienung erfordert keine große Umstellung. Das Konzept des Messers ist gelungen und das avantgardistische Design muss man sich nicht teuer durch Einbußen bei der Gebrauchsfähigkeit erkaufen. Die gute Bewertung haben sich Designer und Macher hinter dem ZT 0055 redlich verdient!

Links


Alle genannten Marken, Warenzeichen, Logos und Namen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.

Bildnachweis:
Die Bilder in diesem Artikel stammen aus dem Pressekit von KAI USA Ltd. oder sind Eigentum des Autors.

Verwandte Artikel