EnZo Doppelpack – Borka 90 und EnZo Trapper 115

Die Urlaubssaison 2018 rückt näher und viele Messerfans werden sich noch auf die Suche nach ein paar scharfen Begleitern machen. Für Angler, Camper und Outdoor-Enthusiasten bietet die Firma EnZo eine reichhaltige Auswahl bei Fixed und Foldern. EnZo ist ein Markenname der finnischen Firma Brisa Ab Oy Ltd., die sich einen Namen als Hersteller solider Messer mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis erworben hat. Ob man mit dem Gespann aus EnZo Trapper 115 und dem Folder Borka 90 entspannte Urlaubstage verbringen kann, hat Knife-Blog über Ostern ausprobiert…

Bei einer Kombination von Taschenmesser und Fixed für den Urlaub sind tausende Varianten denkbar. Ausgangspunkt für die Wahl der beiden EnZo Messer war der Versuch, der Quadratur des Kreises möglichst nahe zu kommen. Der Preis soll im Rahmen bleiben, die Messer sollen erkennbare Werkzeuge sein und bei Uniformträgern keinen Argwohn wecken. Beide Messer müssen stabil, widerstandsfähig, zuverlässig und leicht nachschärfbar sein – kurz und gut: beide Messer sollen sich ergänzen und für Angler, Wanderer, Camper und Jäger gleichermaßen gut geeignet sein.

– Werbung –

Hinter der Marke „EnZo“ und dem Unternehmen Brisa steht Besitzer Dennis Holmbacka aus dem westfinnischen Pietarsaari (Jacobstad). Die Firma wurde 1996 gegründet und besitzt zwei Standbeine. Brisa bietet unter dem Namen EnZo viele Materialien zum Bau von Messern an, dabei reicht die Spanne von gehärteten Klingen über Griffmaterialien und Kleinmaterial bis zum Leder für den Scheidenbau. Das zweite Standbein sind Messer. Alle Messer-Designs, von der ersten groben Skizze bis zur endgültigen Produktionszeichnung stammen aus der Feder von Dennis Holmbacka. Gefertigt werden die Klingen bei Dienstleistern in Italien, wesentliche Arbeitsschritte beim Zusammenbau sowie die Qualitätskontrolle erfolgen in Finnland. Die Lederscheiden werden überwiegend in Spanien gefertigt.

Nordische Messer im klassischen Stil mit langen, runden Griffen und kurzen, gedrungenen Klingen haben es beim deutschen Publikum schwer. Auch am typisch skandinavischen Anschliff („Scandi-Grind“ oder „Scandinavian Grind“), scheiden sich hierzulande die Geister. Viele Messer aus Nordeuropa finden daher nur wenig Käufer. EnZo geht einen anderen Weg und präsentiert ein Design, dass den europäischen Geschmack mit skandinavischen Messertraditionen kombiniert.

EnZo Trapper 115 und EnZo Borka 90

Unterschiede zu nordischen Messern findet man bei EnZo sowohl in den gestreckten Klingenformen wie auch bei den mit Fingermulden konturierten Griffen. Viele Messermodelle sind wahlweise mit Scandi-Grind oder Flachschliff erhältlich. Trotzdem geht die Identität nicht verloren. Jedes Messer von EnZo besitzt den skandinavischen Einschlag und zeigt die typische Handschrift von Dennis Holmbacka.

Folder: EnZo Borka 90

Wie bei vielen Messermodellen von EnZo steht die Zahl hinter dem Namen für die Klingenlänge in Millimetern. So auch beim Borka 90, von dessen 210 Millimetern Gesamtlänge 90 Millimeter auf die Klinge entfallen. Öffnen lässt sich das EnZo Borka wie ein klassisches Taschenmesser mit beiden Händen. Nahe der Klingenspitze befindet sich ein Nagelhau, der nicht als Kerbe ausgeführt ist, sondern die Klinge vollständig durchbricht. Zusätzlich verfügt das Borka 90 über Daumenpins auf der linken und rechten Klingenseite. Nur mit Kraft und der richtigen Technik gelingt es aber, das Messer mittels der Daumenpins auch wirklich einhändig zu öffnen. Ungeübte haben keine Chance und werden nach wenigen Versuchen mit schmerzendem Daumen aufgeben.

Auch wenn kaum ein Polizist oder Zöllner das Messer tatsächlich einhändig öffnen kann, könnte es in Deutschland (und mittlerweile auch anderen Ländern) als Einhandmesser eingestuft werden und somit einem Führverbot unterliegen. Die Gefahr mit dem Borka 90 bei einem Gesetzeshüter anzuecken ist jedoch ausgesprochen gering. Optisch ist es ein friedliches Taschenmesser und besitzt keine gestalterische Nähe zu taktischen Messern.

EnZo Trapper 155 und Borka 90

Den Aufbau des Messers kann man nur als „mega-stabil“ bezeichnen und schon der erste Eindruck vermittelt ein grundsolides Arbeitsmesser. Zwei Platinen aus Edelstahl mit vier Verschraubungen und einem Backspacer aus dem gleichen Material bilden den Rahmen. Die Klinge ist an der Wurzel 3,2 Millimeter stark. Über die gesamte Höhe des Klingenblatts erstreckt sich ein Flachschliff, der zur Klingenwurzel hin in einem geschwungenen Bogen ausläuft. Das EnZo Borka 90 verriegelt per Back Lock („Rücken- oder Mittelverriegelung „). Beim Schließen wird eine federbelastete Schiene in der Mitte des Griffrückens niedergedrückt, wodurch sich der Haken am Ende der Klingensperre nach oben bewegt und die Klinge freigibt.

Die Federlast ist üppig bemessen, aber die Kraft zum Entriegeln ist nicht zu hoch. Für die Praxis passt die Justage des Verriegelungssystems und es besteht keine Gefahr, die Klinge ungewollt durch Druck mit der Innenhand zu entriegeln. Auch beim Öffnen muss die Feder überwunden werden und sie ist es, die das einhändige Öffnen erschwert.

N690Co Böhler
C Cr Co Mo Mn Si V
1,08 % 17,3 % 1,5 % 1,1 % 0,4 % 0,4 % 0,1 %

Die Klinge besteht aus N690Co von Böhler-Uddeholm (DIN 1.4528). Der Stahl ist in der Messerszene weit verbreitet und kann zur gehobenen Mittelklasse gerechnet werden. Mit über 17 Prozent Chromanteil ist N690Co extrem korrosionsträge; Vanadium und Molybdän fungieren als Karbidbildner. Signifikant ist der hohe Anteil von 1,5 Prozent Kobalt. Kobalt härtet den Ferrit und trägt wesentlich zur Warmhärte bei, die eher bei Schneidemaschinen für die Lebensmittelindustrie eine Rolle spielt als bei Messern. Kobalt verleiht dem Stahl Korrosions- und Verschleißbeständigkeit und führt zu einer Erhöhung der Zugfestigkeit und der Streckgrenze, was allerdings auf Kosten der Zähigkeit geht. Nach dem Härten und Anlassen weisen Klingen aus N690Co etwa 59 HRC auf und sind dabei schnitthaltig sowie leicht nachschärfbar.

EnZo Trapper 115 & Borka 90

Auf den Edelstahlplatinen sitzen bauchige Griffschalen aus G-10. Der Griff des Borka 90 besitzt einiges Volumen und füllt eine Männerhand gut aus. Die Handlage ist für ein Taschenmesser ausgezeichnet und man besitzt viel gute Kontrolle über die Schnittführung. Zusätzlich vermittelt der massive Griff neben Wertigkeit auch Stabilität und unterstreicht so das Konzept des Borka 90 als solides Arbeitsmesser.

Die Klingenstärke beträgt an der Wurzel 3,25 Millimeter und die Klinge verjüngt sich kontinuierlich bis zur Spitze. Der Klingenschliff ist weitgehend symmetrisch und winkelstabil, die Schneide ist auf der ganzen Länge sehr scharf (9/10). Die Verarbeitung des EnZo Borka 90 ist sehr gut. Die Passung von Griffschalen und Platinen ist perfekt, die Klinge steht zentriert und alle Teile des Back Locks sind passgenau gearbeitet.

Das EnZo Borka 90 kostet in Deutschland knapp 150 Euro. Dafür bekommt man ein ausgesprochen solides und gebrauchsfähiges Taschenmesser, das zudem durch gute Handlage glänzt. Das Preis-Leistungs-Verhältnis des EnZo Klappers geht in Ordnung und das Taschenmesser reißt kein übermäßig großes Loch in die Urlaubskasse. Aus der Sicht deutscher Messerfreunde wäre eine Version ohne Daumenpins wünschenswert, da damit alle Spekulationen um eine Einhandbedienung vom Tisch wären.

Fixed: EnZo Trapper 115

Während das EnZo Borka  90 in der Hosentasche auf die nächste Brotzeit wartet, tritt ein Messer mit feststehender Klinge bei allen gröberen Arbeiten in Aktion. Das EnZo Trapper 115 ist ein Allrounder für Outdoor-Fans, das bei vielen Aktivitäten eine gute Figur macht. Wie bereits beim Klapper steht auch hier die Zahl hinter der Modellbezeichnung für die Klingenlänge. Die 115 Millimeter sind von der Spitze bis zur Kante am Ricasso gemessen; der Abstand zwischen Klingenspitze und der vordersten Stelle des Griffs beträgt 112 Millimeter.

Mit 3,1 Millimeter ist die Klinge des Fixed sogar eine Spur schmaler als die des Taschenmessers. Dafür verjüngt sich die Klinge am Rücken nicht so deutlich und die Stärke in der Klingenmitte beträgt immer noch 2,75 Millimeter. Zur Spitze hin fällt der Klingenrücken leicht ab, die Schneide steigt ab dem Ricassso minimal, insgesamt eine typische Drop Point Klinge.

– Werbung –

Als Klingenstahl kommt diesmal Sandvik 12C27 zum Einsatz, aber EnZo bietet das Trapper 115 auch mit Klingen aus N690Co oder pulvermetallurgischen Elmax an. Für Fans des „Scandinavian Grind“ gibt es eine N690Co Klinge mit diesem Schliff.

Sandvik 12C27 wird oft als Schwedenstahl bezeichnet und ist auch bei französischen Messermachern weit verbreitet. Im Namen selbst versteckt sich ein Hinweis auf die Zusammensetzung des Stahls: die ersten beiden Ziffern geben den mit 20 multiplizierten Kohlenstoffgehalt an, er beträgt also 0,6 Prozent. Die beiden Ziffern hinter dem „C“ stehen für den mit 2 multiplizierten Chrom-Anteil in Prozent (27:2 = 13,5).

Die theoretischen Härtewerte von Sandvik 12C27 liegen je nach Anlassverfahren zwischen 56 und 61 HRC, typisch sind Werte um 58 HRC. In diesem Bereich ist der Stahl sehr zäh und lässt sich gut nachschärfen. Außerdem lässt sich Sandvik 12C27 fein ausschleifen und das Messer stellt eine giftige Schneide zur Verfügung. Die Klinge des EnZo Trapper 115 ist symmetrisch und winkelstabil geschliffen und entlang der gesamten Schneide sehr scharf (9/10).

Stahl: 12C27
C Cr Mn Si
0,6 % 13,5 % 0,4 % 0,4 %

Das EnZo Trapper 115 besitzt einen Flacherl. Unter den beiden Griffhalbschalen aus G-10 befindet sich ein roter Liner; die Griffschalen sind vernietet. Auffällig ist der gewölbte, bauchige Griff des Messers, der eine ausgezeichnete Handlage gewährt. Wie bereits beim Borka 90 hat Dennis Holmbacka Wert daraufgelegt, dass das Messer bequem und sicher in der Hand liegt. Der Griff füllt die Faust aus und neigt bei der Arbeit nicht zum Verdrehen in der Hand.

EnZo Trapper 115 & Borka 90

Zum Messer gehört eine stabile und gut angepasste Lederscheide. Sie kann mittels einer Schlaufe direkt am Gürtel befestigt werden. Wer einen Anorak, Wander- oder Jagdbekleidung trägt, könnte das Messer aber dann nicht greifen, ohne die Jacke zu öffnen oder anzuheben. Deshalb verfügt die Lederscheide über eine zweite, mit einem Metallbügel befestigte Schlaufe, so dass das Messer rund acht Zentimeter tiefer hängt.

Das EnZo Trapper 115 mit 12C27 Klinge wird auf der Brisa Homepage für 99,- Euro angeboten. Mit einer Klinge aus N690Co kostet es 149,- Euro; mit pulvermetallurgischer Elmax-Klinge 199,- Euro. Gerade die Version mit der Sandvik-Klinge kann als günstiges Angebot gelten, das kein Riesenloch in die Urlaubskasse reißt. Beiden Messern kann man einwandfreie Verarbeitung und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bescheinigen.

Mit den beiden Messern von EnZo besitzt man ein praxistaugliches Urlaubsduo für unter 250 Euro. Da es heutzutage kaum sinnvoll ist, wertvolle Edel-Fixed oder Custom Folder mit in den Urlaub zu nehmen, ist das skandinavische Duo eine echte Alternative. Auch daheim beim Stadtgang machen beide eine gute Figur und können jede Alltagsaufgabe bewältigen.

– Werbung –

Links

Folder Borka 90 Fixed Trapper 115
Bauform Taschenmesser mit Back Lock (mit Mühe einhändig zu öffnen) Fixed Blade
Gesamtlänge 210 mm 222 mm
Klingenlänge 90 mm 112 mm
Klingenform Drop Point Drop Point
Klingenstärke 3,2 mm 3,1 mm
Klingenstahl N690Co 12C27
Gewicht (o./m. Scheide) 148 g 162 g / 242 g

Alle genannten Marken, Warenzeichen, Logos und Namen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.

Bildnachweis:

Alle Bilder sind Eigentum des Autors.

Verwandte Artikel

Überlebensmesser von Casström und Lars Fält Wenn der Begriff „skandinavisches Messer“ fällt, hat fast jeder Messerfan ein klares Bild vor Augen. Kurze, stabile Klingen mit „Scandi-Grind“, Griffe...
Kleines Multitalent: EnZo Necker Das EnZo Necker hat es in der Messerszene bereits zu einem hohen Bekanntheitsgrad gebracht. Seit Jahren ist das Messer aus dem hohen Norden in nahezu ...
IWA 2016 – Letzter Tag und ein Resümee Den letzten Tagesbericht von der IWA Outdoor Classics 2016 reiche ich mit einem Tag Verspätung nach. Das durch Krankheit stark dezimierte Knife-Blog T...