Utica Cutlery UTK-S4

Zu den Messerherstellern, die in Deutschland nahezu unbekannt sind, gehört die Utica Cutlery Company aus dem Staat New York. Der Betrieb ist bereits über 100 Jahre alt und im Bereich der Stahlverarbeitung breit aufgestellt. Neben Taschenmessern und Outdoor-Messern stellt Utica Cutlery auch Küchenmesser, Bestecke sowie hochwertige Küchenaccessoires aus Edelstahl her. Knife-Blog hat ein §42a WaffG konformes Survival-Messer stellvertretend für die Fixed Blades von Utica Cutlery erprobt. Utica fertigt in den USA und die Preise sind attraktiv. Kann das funktionieren?

Utica ist eine Kleinstadt im Oneida County im US-Bundesstaat New York. Die Stadt liegt am Erie-Kanal und war einst für ihre Textil -und Stahlindustrie bekannt. In den 1960er Jahren wanderten viele Industriebetriebe ab, auch General Electric schloss das Werk für Radioempfänger. Danach begann Utica das Schicksal anderer Städte im „Rust Belt“ zu teilen. Der Rust Belt oder „Rostgürtel“ bezeichnet die älteste und größte Industrieregion der USA. Während ihrer Blütezeit zwischen 1900 und 1970 hieß die Region „Manufacturing Belt“. Sie erstreckt sich im Nordosten der USA entlang der Großen Seen von Chicago über Detroit, Cleveland, Cincinnati und Pittsburgh bis an die Ostküste. Viele Industrieunternehmen gingen in Konkurs oder verlagerten die Produktion ist Ausland, was in der gesamten Region zur Arbeitslosigkeit, Armut und steigender Kriminalität führte.

– Werbung –

Die Utica Cutlery Company hat diesen Niedergang überstanden. Bereits 1910 wurden Taschenmesser hergestellt, acht Jahre später kamen die ersten Fixed Blades hinzu. Im 2. Weltkrieg produzierte das Unternehmen Bajonette für die US Army und wurde für seine Militärprodukte mehrfach ausgezeichnet. Wer die Homepage des Unternehmens besucht, erlebt allerdings eine Überraschung: dort sind nur Bestecke und Küchenbedarf zu finden. Outdoor-Messer und Taschenmesser werden über einen eigenen Firmenbereich unter der Handelsmarke „Kutmaster“ vertrieben.

Die aktuelle Serie von Outdoor-Messern mit feststehender Klinge tragen die Bezeichnung „UTK“ gefolgt von einer Buchstaben-Zahlen-Kombination, die Hinweise auf Modell und Klingenlänge gibt. Knife-Blog testet ein UTK-S4TH, das Utica Cutlery als Survival-Messer vertreibt (daher das „S“). Der Begriff „Survival-Messer“ ist genauso wenig eindeutig definiert wie „Outdoor-Messer“ und unterschiedliche Gruppen oder Hersteller vertreten ihre eigene Definition. In diesem Artikel folge ich den Bezeichnungen des Herstellers. Die Ziffer „4“ steht für die Klingenlänge, die Buchstabenkombination „TH“ für sandfarbene Griffschalen und eine beschichtete Klinge.

Utica Cutlery UTK-4STH

Utica Cutlery gehört nicht zu den Firmen, die versuchen, jedem neuen Trend nachzulaufen. Das Unternehmen gibt sich gezielt traditionsbewusst und sagt über sich selbst:

Jedes Messer der UTK-Serie wird hergestellt wie unsere Messer in den 1920er und 1930er Jahren. Es verkörpert Handwerkskunst und den Stolz seiner Macher.

Das klare Bekenntnis zu Tradition und gewachsener Erfahrung zeigt sich bereits bei der Wahl der Stahlsorte. Alle Messer der UTK-Serie besitzen Klingen aus 1095 Karbonstahl. AISI 1095 ist ein niedrig legierter Stahl, der außer rund einem Prozent Kohlenstoff nur ein wenig Mangan als Karbidbildner enthält.

AISI 1095
C Mn S P
0,95 % - 1,03 % 0,3 % - 0,45 % < 0,05 % < 0,05 %

Wie alle niedrig legierten Stähle hält sich auch bei AISI 1095 die Korrosionsträgheit in Grenzen, dafür punktet der Stahl mit einer guten Balance aus Härte und Zähigkeit. Das Härten auf etwa 57 HRC macht die Klingen zäh und bruchsicher. Dazu lässt er sich auch unter Feldbedingungen leicht nachschärfen.

Die Frage, ob ein pulvermetallurgischer Hochleistungsstahl oder ein Karbonstahl die bessere Wahl für ein Survival-Messer ist, spaltet die Messergemeinde und beide Lager vertreten ihre Positionen mit nahezu religiösem Eifer. Unbestreitbar ist, dass auch der „gute, alte“ AISI 1095 alle Aufgaben eines EDC zufriedenstellend bewältigt.

Utica Cutlery UTK-4STH

Die Klinge des UTK-S4TH misst 11,6 Zentimeter von der Spitze bis zum Griffansatz und fällt damit in Deutschland nicht unter das Führverbot nach §42a WaffG. Die Schneide besitzt eine Länge von knapp 11 Zentimetern, da zwischen Schneide und Ricasso eine große Schleifkerbe sitzt, die im Vorgriff auch als Fingermulde dient.

Das Messer ist in „Full Tang“ Bauweise („Flacherl”) ausgeführt. Am Griffende ragt der Erl zwölf Millimeter über den Griff hinaus und dient als Glasbrecher sowie zur Befestigung eines Lanyard. Der Flacherl ist 5 Millimeter stark und geht in eine Drop Point Klinge über, deren Flachschliff über das gesamte Klingenblatt reicht.

Typisch für die Survival-Messer von Utica Cutlery die geschraubten Bolster aus Micarta. Sie sind leicht austauschbar, stabilisieren die Griffschalen aus Canvas-Micarta und schützen die Griffschalen vor Beschädigungen im harten Einsatz. Wie das Bolster sind auch die Griffschalen verschraubt; Messer der UTK-Serie lassen sich mit zwei Torx-Schlüsseln komplett zerlegen.

Auf der linken Klingenseite befindet sich das Utica Cutlery Logo. Davon gibt es zwei Varianten. Bei der ersten wird der Firmenname mit dem Schriftzug „Survival” überlagert, bei der Zweiten durch den Schriftzug „warranted”. Unterschiede im Design des Logos geben also keinen Hinweis auf ein gefälschtes Messer. Die Betonung von „warranted” hat einen besonderen Grund: Utica Cutlery gibt auf seine Messer lebenslange Garantie („Limited lifetime guarantee”).

Utica Cutlery UTK-4S

Utica Cutlery UTK-S4TH – Handlage und Ergonomie

Das Messer ist kompromisslos für Männerhände konzipiert und der Griff füllt die Faust gut aus. Im Bereich der Fingermulde für den Zeigefinger ist der Griff 23 Millimeter hoch und die Griffhöhe steigt bis zum Handballen auf 33 Millimeter an. Zusammen mit der Breite von rund 16 Millimetern ergibt sich ein voluminöser Griff, der satt in der Hand liegt. Die Griffschalen sind auf beiden Seiten durch zwei Ausbuchtungen leicht konturiert, wodurch die Rutschhemmung steigt und die Finger bequemer Platz finden.

Auf dem Klingenrücken ist ein Jimping mit starker Konturierung eingefräst. Auch an der Unterseite des Griffs befindet sich im Bereich des Zeigefingers und des kleinen Fingers ein Jimping, das aber gegenüber dem des Klingenrückens stärker abgeflacht ist.

Die Handlage des kleinen Survival-Messers von Utica Cutlery ist durch die umlaufend abgerundeten Griffschalen angenehm. Druckstellen findet man nicht. Das Messer erlaubt zielsicheres und ermüdungsfreies Arbeiten. Durch die „Full Tang“ Bauweise liegt der Schwerpunkt etwa in Höhe der vordersten Griffschraube. Die Balance ist ebenfalls gut.

Utica Cutlery UTK-S4TH – Verarbeitung

Hergestellt mit Erfahrung, Handwerkskunst und Stolz lautet die Werbeaussage von Utica Cutlery und beim UTK-4S lässt der Hersteller den Worten auch Taten folgen. Das Messer ist in allen Teilbereichen ausgezeichnet verarbeitet. Die Oberflächen von Griffschalen und Bolster sind gleichmäßig und sehr sauber geschliffen; beide liegen ohne jeden Spalt am Erl an.

Auch beim Klingenschliff kann das UTK von Utica Cutlery überzeugen. Der Schliff ist seitensymmetrisch und nahezu perfekt winkelstabil, was in dieser Preisklasse alles andere als eine Selbstverständlichkeit ist. Entsprechend ordentlich ist die Schärfe der Klinge (9/10).

Bei nicht korrosionsträgen Stählen macht eine Klingenbeschichtung Sinn. Die mattschwarze Pulverbeschichtung ist gleichmäßig und ohne Fehlstelle.

Cheburkov-Russki Russki 01 1600
Messer,
Tools,
Zubehör
und
mehr ...
Michael Henninger - DMG

– Werbung –

Zu jedem Messer gehört eine Plastikscheide mit einem Metallclip für Gürtel und Hostentasche. Die Größe des Messers sowie die Form der Scheide erlauben tatsächlich, es wie einen Folder in der Hostentasche zu tragen. Der werksseitige Clip lässt sich samt seiner Grundplatte abschrauben und durch ein Teklok oder eine Molle-kompatible Halterung ersetzen. Die Verarbeitungsqualität der Scheide ist ausgezeichnet und man muss zweimal hinsehen, um zu bemerken, dass es sich nicht um Kydex handelt. Ebenfalls zum Lieferumfang gehört ein Firestarter, der in einer umschließenden Halterung einrastet.

Ein verzichtbares „Goodie“ ist der ebenfalls in die Scheide integrierte Klingenschärfer, der sich wesentlich besser zum Abisolieren von Drähten als zum Schärfen der Klinge eignet.

Utica Cutlery UTK-4S

Utica Cutlery UTK-S4TH – Praxis

Die guten Vorgaben aus Material und Verarbeitung bestätigen sich in der Praxis. Das Messer ist leicht zu führen und erlaubt viel Kontrolle über die Schnittführung. Die Balance des Messers hat sich in der Praxis als tauglicher erwiesen, als man nach dem ersten Eindruck vermuten konnte.

Hacken, Schneiden, Batoning. Nichts kann das kleine Survival-Messer aus der Ruhe bringen. Das UTK-4S hat den Testzeitraum in jeder Hinsicht ohne Schäden und mit nur minimalen Gebrauchsspuren bewältigt.

Plastikscheide… Nicht gerade mein Liebling. Plastik klingt in diesem Zusammenhang nach 2. Klasse und windiger Konstruktion. Erstaunlicherweise bestätigen sich nichts von beidem. Das Messer rastet mit vernehmlichen Klicken ein und lässt sich mit moderatem Kraftaufwand ziehen. Das Messer klappert ein wenig in der Scheide, ähnlich Fällkniven.

Utica Cutlery UTK-4S Techn. Daten
Messertyp Fixed Blade
Hersteller Utica Cutlery Company
Modell UTK-4STH
Klingenlänge / Schneide 116 mm / 110 mm
Klingenstärke 5,0 mm
Klingenform Drop Point
Klingenhöhe 35 mm
Klingenstahl AISI 1095
Länge gesamt 243 mm
Griffmaterial Micarta
Zubehör Scheide, Firestarter
Gewicht ohne / mit Scheide 282 / 400 Gramm

Utica Cutlery UTK-S4TH – Preis & Bewertung

Listenpreis und Straßenpreis liegen bei US-amerikanischen Produkten immer ein gutes Stück auseinander und das UTK-4S ist in dieser Hinsicht keine Ausnahme. Die Differenz fällt in diesem Fall sogar überdurchschnittlich aus. Dem Listenpreis von knapp 116 Dollar stehen im Internethandel Verkaufspreise von etwa 55 Dollar gegenüber.

Umgerechnet kostet das Utica UTK-4S nur rund 47 Euro. Addiert man Zoll und Einfuhrumsatzsteuer ergibt sich ein Preis von gut 60 Euro zuzüglich Logistikkosten. Dieser Preis ist im Verhältnis zu Qualität und Praxistauglichkeit ausgesprochen günstig.

In dieser Preisklasse darf sich ein Messer kleine Ungenauigkeiten bei der Verarbeitung leisten, ohne eine Abwertung hinnehmen zu müssen. Das UTK-4S von Utica Cutlery macht von dieser Freiheit keinen Gebrauch denn sowohl bei der Verarbeitung des Messers wie auch der Scheide gibt es nichts zu bemängeln. Micarta ist in dieser Preisklasse eine Seltenheit und tatsächlich wirkt das Messer sehr viel wertiger, als der Preis erwarten lässt.

Bewertung Utica Cutlery UTK-4S

Meine anfängliche Skepsis, dass sich für etwas mehr als 50 Dollar kein praxistaugliches und ausdauerndes Messer in den USA produzieren lässt, ist im Testzeitraum verflogen. Viele Konkurrenzprodukte sind ebenso gut aber dreimal so teuer. Erstaunlich, dass Utica Cutlery bis heute keinen Generalimporteur für den deutschen Markt finden konnte. Bis es soweit ist, gehört das UTK-4S zu den wenigen Messern aus US-Produktion, bei dem sich der Eigenimport auf jeden Fall rechnet.

Das UTK-4S ist ein gut gemachtes, robustes Alltagsmesser zu einem sehr fairen Preis und kann auch Messerfans begeistern, die normalerweise in höheren Preisgruppen einkaufen!

– Werbung –

Links


Alle genannten Marken, Warenzeichen, Logos und Namen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.

Bildnachweis:

Alle Bilder sind Eigentum des Autors.

Verwandte Artikel

Pacific von Chris Reeve Knives – Bill Harsey Design Er hat einen Ruf wie Donnerhall. Vor allem bei Fixed Blades. Die Rede ist von William „Bill“ Harsey, der sich in den letzten Jahrzehnten als Designer ...
3-2-1-demontiert – CRKT Homefront Echte Innovationen sind in der Messerszene selten wie Schneemänner im Hochsommer und doch zaubert manch Hersteller gelegentlich etwas Neues aus dem Hu...
Jürgen Schanz – Messermacher aus Passion In der deutschen Messermacherszene ist Jürgen Schanz bekannt wie ein bunter Hund und ein bunter Hund ist der quirlige Karlsruher in gewisser Weise tat...