post

Brian Tighe – Custom Tighe Fighter

Brian Tighe. Der Name allein lässt die Herzen vieler Messerfans höherschlagen. Der Kanadier ist ein Avantgardist der Messerszene, einer der vorangeht und der schon zahllose Design-Ikonen in den Boden gerammt hat. Entsprechend hoch geschätzt sind seine Customs, die der Messermacher normalerweise nur über zwei, drei große Online Händler in den USA verkauft. In Europa sind die Messer über Tools for Gents zu bekommen, die Knife-Blog ein Messer aus der 2017er Produktion zur Verfügung gestellt haben. Doch das Review des blaublütigen Tighe Fighter nimmt eine unvermutete Wendung…

Weiterlesen

Verwandte Artikel

post

Compagnon fidel – Custom Folder von Romain Bignon

Normalerweise berichte ich auf dem Blog über die großen Namen der Messerbranche, internationale Firmen, bekannte deutsche Messermacher oder legendäre Custom Maker aus den USA. Namen, die jeder kennt. Ab und zu wird diese Routine unterbrochen und auf dem Tisch liegt ein Messer, dessen Macher den meisten Lesern unbekannt sein dürfte. In der vergangenen Woche war es Newcomer Toni Tietzel, in dieser Woche werden vermutlich noch weniger Leser den Mann hinter dem Messer kennen. Es geht um den französischen Messermacher Romain Bignon. Bekannt oder noch nicht – ein Blick auf die Messer des Franzosen lässt diese Frage zur Nebensächlichkeit werden.

Weiterlesen

Verwandte Artikel

post

Von Kaiken bis Tanto – Customs von Oliver Merz

„At the cripple garage“ unter diesem Namen bietet Oliver Merz seine handgefertigten Messer an, die sich fast ausnahmslos an klassisch-japanischen Formen orientieren. Der Name ist dabei genauso ungewöhnlich wie das Logo, die Messer und ihre Entstehungsgeschichte. Wer die Geschichte und Besonderheiten von Olivers Interpretationen japanischer Messer erzählen will, muss einen weiten Bogen vom Dienst an behinderten Menschen bis zum Punk-Rock schlagen.

Weiterlesen

Verwandte Artikel