Das EnZo Necker hat es in der Messerszene bereits zu einem hohen Bekanntheitsgrad gebracht. Seit Jahren ist das Messer aus dem hohen Norden in nahezu unveränderter Form auf dem Markt und hat viele Freunde gewonnen. Beim großen Neck Knife Vergleichstest mit zwölf Messern bei Knife-Blog im Jahr 2015 war das kleine EnZo nicht dabei. Dabei hätte es wohl Aussicht auf einen der vorderen Plätze gehabt, denn der EnZo Necker bringt interessante Eigenschaften mit. Ein Blick auf die Personen und Konzepte hinter dem nordischen Neck Knife kombiniert das heutige Review mit einem Praxistest des EnZo Neckers.

Inhalt und Übersicht

„Necker“ nennt Hersteller Brisa das Messer, das man in Deutschland umgangssprachlich als Neckie und international als Neck Knife bezeichnet. Gemeint ist natürlich kein kleines Fixed, das sowohl am Gürtel wie auch an einer Kette um den Hals getragen werden kann. Da wir in der deutschen Sprache kein Wort für diesen Messertyp haben, müssen wir mal wieder auf einen Anglizismus zurückgreifen.

Klingenreich HintergrundKlingenreich MesserKlingenreich Text 1
Tools for Gents HintergrundTTools for Gents LogoTools for Gents Button
WE Knife 2019-09WE Knife Logo
Bestech Knives - HintergrundBestech Knives 01Bestech Knives KendoBestech Knives Logo
WTF BackgroundWTF Layer 2WTF Layer 1WTF Button
Joes Messershop 1200Joes Messershop Layer 1

Werbung

Die finnische Firma Brisa Ab Oy wurde 1996 von Dennis Holmbacka im westfinnischen Jakobstad gegründet. Obwohl Jakobstad am Bottnischen Meerbusen mitten in Finnland liegt, spricht der überwiegende Teil der Bevölkerung schwedisch.

Beide Sprachen sind daher offizielle Amtssprachen in der knapp 20.000 Einwohner zählenden Kleinstadt.

Brisa kann mittlerweile auf eine zwanzig Jahre alte Firmengeschichte zurückblicken. Traditionell bietet die Firma alles erdenkliche Zubehör zum Bau nordischer Messer an. Die Palette reicht von Klingenrohlingen über Griffmaterial bis zu kompletten Messerbausätzen einschließlich Lederscheiden.

Unter dem Namen „EnZo“ bietet Brisa fertige Messer an. Es handelt sich bei EnZo also um eine Handelsmarke und nicht um eine eigene Firma. Alle Messer-Designs, von der ersten groben Skizze bis zur endgültigen Produktionszeichnung stammen aus der Feder von Dennis Holmbacka. Gefertigt werden die Klingen bei Dienstleistern in Italien, wesentliche Arbeitsschritte beim Zusammenbau sowie die Qualitätskontrolle erfolgen dann wieder in Finnland. Die Lederscheiden werden überwiegend in Spanien gefertigt.

EnZo Necker

Nordisch: EnZo Necker

Viele Hersteller von Neck Knives versuchen, mit extravagantem Design oder ausgefallenen Features ihre Messer unverkennbar zu machen und aus der Masse herauszuheben. Schöne Beispiele dafür sind die Formgebung der Modelle NK1/NK2 von Extrema Ratio oder der technische Aufbau des Heat Hiker von DPx mit einem integrierten Karabiner. Beide Messer besitzen zwar eine unverkennbare Erscheinung, Design und technische Features beeinträchtigen aber Funktion und Ergonomie der Messer negativ.

Das Neck Knife von EnZo zeigt sich hingegen sachlich und unspektakulär. Die Ähnlichkeit mit den Modellen Trapper und Badger sind unverkennbarer „EnZo -Style“ und der Umriss des Necker würde auch zu einem deutlich größeren Messer passen.

Wie schon in anderen Reviews gesagt: Kompliziert kann jeder. Eine wesentliche Kunst im Bau von Gebrauchsmessern ist, so einfach wie möglich zu entwickeln und das Messer dabei mit einem Maximum an Funktionalität auszustatten. Was simpel klingt, ist in der Praxis eine gewaltige Herausforderung und benötigt neben Gehirnschmalz auch Erfahrung und Entwicklungszeit.

Spezifikation: Sandvik 12C27

C Cr Mn Si
0,60 % 13,50 % 0,4 % 0,4 %

Technische Daten EnZo Necker

EnZo NeckerDaten und Ausstattung
Messertyp Fixed Blade in Full Tang Bausweise
Klingenlänge / Schneide70 mm / 73 mm
Klingenstärke2 mm
Klingenform Drop Point mit Scandinavian Grind
KlingenstahlSandVik 12C27
Gesamtlänge 160 mm
GriffmaterialMaserbirke
Gewicht ohne Scheide90 Gramm

Beides sieht man dem fertigen Produkt auf den ersten Blick manchmal gar nicht an. Das Necker von EnZo ist so ein Fall. Das Messer ist auf den ersten Blick so unscheinbar, dass man keine großen Fähigkeiten vermutet. In der Praxis hingegen spielt das Messer seine Qualitäten aus und lässt sich für eine Vielzahl unterschiedlicher Aufgaben einsetzen.

Mit einer Gesamtlänge von 160 mm gehört das EnZo Necker zu den „großen“ Neck Knives. Über 70 mm geschliffene Klinge lassen leichte bis mittelschwere Schneid- und Schnitzaufgaben zu. Die Klingenlänge entspricht fast einem Small Sebenza und das Neck Knife wird damit sogar EDC tauglich.

EnZo Necker mit Lederscheide

Wahlweise ist der EnZo Necker mit einer Leder- oder Kydexscheide erhältlich.

Der EnZo Necker schafft den Spagat zwischen einem verdeckt getragenen Backup-Messer und einem Allzweckmesser für den täglichen Gebrauch. Die Handlage des 90 mm langen Griffes ist bei Handschuhgröße 10 noch erstaunlich gut. Alle vier Finger finden am Griff Platz, der Daumen liegt dabei weit vorn auf dem Klingenrücken auf. Somit liegt das kleine Messer sicher in der Hand.

Varianten für jeden Geschmack

Das EnZo Necker ist in mehreren Varianten erhältlich. Zwei unterschiedliche Klingentypen befinden sich im Angebot: der traditionell nordische „Scandi-Grind“ (Scandinavian Grind) und ein konventioneller Flachschliff ohne Gratlinie. „Beide Varianten sind notwendig„, erklärt mir Dennis Holmbacka im Gespräch, „In Nordeuropa favorisieren viele Messerfans den Scandi-Grind und würden nie ein Messer mit Flachschliff kaufen, in Mitteleuropa hingegen bevorzugen viele Kunden eine flach geschliffene Klinge„.

Zwei Vorteile des Scandi-Grind sind hervorzuheben: Beim Bearbeiten von Holz ist das Spanabheben leichter, da die Klingenform eine stärkere Keilwirkung entfaltet als der Flachschliff. Zudem ist die Neigung der Klinge geringer, sich im Schnittgut „festzufressen“. Dies ist oft beim Schneiden von frischem Holz oder starkem Karton zu beobachten.

Der zweite Vorteil zeigt sich beim Outdoor-Einsatz der Messer, denn ein Scandi-Grind ist mit einfachen Mitteln wesentlich leichter nachzuschärfen, als eine flachgeschliffene Klinge. Auf einem Schleifstein liegt beim Scandi-Grind eine große Fläche auf, sodass sich die Klinge sauber über den Stein führen lässt.

Dennis Holmbacka gibt unumwunden zu, dass der Scandinavian Grind sein persönlicher Favorit ist.

Der Sandvik 12C27 Stahl ist für ein Messer für leichte bis mittlere Schneidaufgaben eine gute Wahl. Rostträgheit, leichte Schärfbarkeit und mittlere Härte bei guter Schneidleistung sind die Kernpunkte der Allround-Eigenschaften dieses Klingenstahls.

TUYA Knife HintergrundTUYA Knife Messer
DMG HintergrundDMG SchmiedestahlDMG Text 1DMG Text 2
Wolfgangs - Hintergrund
Schanz Shop BackgroundSchanz Layer 1Schanz Shop Layer 2Schanz Layer 3
Wolfster BackgroundWolfster Layer 1Wolfster Layer 2

Messer, Tools, Zubehör und mehr...

Werbung

Die Form der Klinge ist praxisgerecht für ein Messer dieser Größe. Hinsichtlich des Anschliffs lässt sich keine Empfehlung geben, ob Flachschliff oder Scandinavian Grind die bessere Wahl ist, hängt hauptsächlich vom geplanten Einsatzzweck des kleinen Neck Knife ab.

Das EnZo Necker wird von Brisa nicht nur mit zwei verschiedenen Klingentypen, sondern auch mit zwei verschiedenen Scheiden angeboten. Die Lederscheide ist eher für die Verwendung des Messers als EDC geeignet und kann mittels einer Schlaufe m Gürtel getragen werden. Das Leder der Scheide ist dick, Verarbeitung und Passgenauigkeit sind absolut zufriedenstellend. Durch Nietung und eine Naht ist die Scheide sehr stabil. Im Bereich der Klingenspitze ist die Lederscheide mit einem Lanyardhole versehen, sodass das Messer auch mit dieser Scheide als Neckie getragen werden kann.

Sinnvoller für die Verwendung als Neck Knife ist allerdings die Kydexscheide. Sie ist klein, flach und trägt unter der Bekleidung im Gegensatz zur Lederscheide kaum auf. Auch bei der Kydexscheide gibt es hinsichtlich Passgenauigkeit und Verarbeitung keinen Anlass zu Klage.

Enzo Necker – Fazit

Knapp drei Wochen hat mich das Necker im Alltag begleitet und bekam jede Schneidarbeit aufgebürdet, die einem Messer dieser Größe zuzumuten ist. In der Praxis erwies sich das Neckie von EnZo als angenehmer und hilfreicher Begleiter.

EnZo Necker mit Kydexscheide

Viele Modelle des EnZo Necker sind mit Griffen aus Micarta ausgestattet, eine Seltenheit in dieser Preiskategorie!

Im Gegensatz zu vielen anderen Neck Knives ist die Klinge lang und stabil genug, um viele im Alltag anfallende Schneidaufgaben zu bewältigen. Verarbeitungsqualität, Schneidleistung und Klingenstahl sind gut, auch Ergonomie und Handlage des kleinen Messers geben keinen Anlass zu Kritik. So bleiben durchweg positive Eindrücke, zu bemängeln gibt es an diesem Messer nichts. Ebenfalls positiv zu bewerten ist das Preis-Leistungs-Verhältnis: Für den Anschaffungspreis von rund 50 Euro erhält der Messerfan einen ordentlichen Gegenwert.

Da das EnZo Neckie nicht nur als Backup-Messer taugt, sondern sogar als kleines EDC viele Alltagsaufgaben meistert, bekommt es eine Kaufempfehlung. Eine Übersicht aller Modelle findet ihr auf der Homepage des Herstellers. Bestellungen sind dort ebenfalls möglich, wobei Brisa allerdings in jedem Land Vertriebspartner hat. In Deutschland findet ihr das EnZo Necker unter anderem bei Come2you-Biwak.

Links und Bewertung

Kleines Multitalent: EnZo Necker
Design / Ergonomie
Material / Verarbeitung
Survival-Faktor
Klingenstahl / Schliff
Ausstattung / Zubehör
Preis-Leistungs-Verhältnis
4.1Knife-Blog Wertung