Taschenmesser 2019 – Vier Messer zum Verlieben im Praxistest

Unterschiedlicher als die Auswahl der Taschenmesser 2019 können Messer kaum sein. Trotzdem haben die Folder zum Verlieben viel gemeinsam. Alle verfügen über eine markante Erscheinung und setzen das zugrundeliegende Konzept kompromisslos um. Das Wichtigste: Alle sind technisch perfekt! Keine Schwächen bei Funktion, Anschliff oder Handhabung. Abseits der Gemeinsamkeiten stehen die Messer für völlig unterschiedliche Philosophien. Jedes der Taschenmesser 2019 würde im Einzelreview mindestens ein Ergebnis von 95/100 Punkten erzielen und jedes könnte ihr persönliches „bestes Taschenmesser 2019“ werden.

Inhalt und Übersicht

Die Folder zum Verlieben gehören zu einer bedrohten Art. Traditionell bedroht durch das Führverbot nach §42a WaffG und aktuell bedroht durch ständig neue Verbotsfantasien aus den Tiefen der Politik. Es handelt sich um Einhandmesser mit Klingenlängen zwischen 83 und 102 Millimetern, alle sind Flipper oder bieten diese Öffnungsmöglichkeit zusätzlich an.

Die Herkunft verteilt sich auf zwei Länder: China und die USA. Genau genommen ist die Herkunft völlig unwichtig. Messerfans und Sammler wollen ein anständiges Produkt mit einem ausgewogenen Preis-Leistungs-Verhältnis. Beides kann ich allen Foldern zum Verlieben bedenkenlos attestieren.

– Werbung –

Die Qualität bei Verarbeitung und Justage der vorgestellten Messer liegt auf sehr hohem Niveau und ein Auswahlkriterium für die Taschenmesser 2019 war neben Originalität und Praxistauglichkeit auch die bereits erwähnte technische Perfektion. Keines der Messer hat eine Schwäche hinsichtlich Klingenspiel, Zentrierung, Klingenverriegelung oder Handhabung.

Auch der Klingenschliff aller Messer erreicht hinsichtlich Präzision und Schärfe mindestens 9.5/10 Punkten. Das Augenmerk bei der Betrachtung der Taschenmesser 2019 liegt daher auf den besonderen Eigenschaften der Messer und dem jeweiligen Gesamtkonzept.

Die Reihenfolge der Taschenmesser zum Verlieben beinhaltet keine Wertung oder Rangfolge, sondern orientiert sich an der alphabetischen Reihenfolge der Herstellernamen.

Taschenmesser 2019: Bestech Kendo Limited Edition

Herausragendes Merkmal: Flippt wie Hölle!

Die Überschrift sagt es bereits: Das Bestech Kendo ist ein Flipper. Und was für Einer! Die Klinge mit der markanten American Tanto Form läuft zwischen Kugellagern, was heute freilich keine Besonderheit mehr darstellt. Doch Flipper ist nicht gleich Flipper; beim Klingengang gibt es auch bei kugelgelagerten Flippern riesige Unterschiede. Das Bestech Kendo toppt in diesem Punkt fast alle Konkurrenten und darf zur exklusiven Champions-League der Flipper gezählt werden.

Als Referenzmodell zur Beurteilung der Flipper-Eigenschaften dient eines der ersten Russki von Aleksandr Cheburkov, die noch weitgehend in Handarbeit entstanden und bei ihrem Auftauchen vor drei Jahren die Maßstäbe ein gutes Stück nach oben verschoben (siehe unter Links). Das Kendo ist sehr nah an der Perfektion des Russki und macht jede Menge Spaß.

Taschenmesser 2019: Bestech Knives Kendo
Taschenmesser 2019: Bestech Knives Kendo

Damit ein Flipper gut läuft, muss neben dem Klingengang vor allem die Geometrie stimmen. Der Kicker muss so platziert sein, dass man nicht auf die Klingenachse drückt, sondern einen effektiven Drehimpuls geben kann. Der Kraftwinkel stimmt beim Kendo, entsprechend wenig Kraft muss man aufwenden, um den Detent zu überwinden und die Klinge blitzartig ins Lock zu befördern.

Die ganze Klinge ist ein Sahneschnittchen. Eine symmetrische American Tanto Klinge mit ebenso symmetrischem Anschliff ist schwerer herzustellen als es auf den ersten Blick scheint. Die Gleichmäßigkeit der beiden vorderen Facetten sowie der Übergang von Quer- zu Hauptschneide sind dabei immer die allergischen Punkte.

Beide Aufgaben haben die Macher bei Bestech gut gelöst, selbst unter 20-facher Vergrößerung lässt sich nicht der kleinste Fehler finden. Beim Schliff wurde nicht mehrfach angesetzt, um Winkel und Verlauf der Schneiden allmählich zu „optimieren“. Links wie rechts befinden sich gerade und plane Schleifkanten ohne Verrundungen oder Ansatzmarken.

Taschenmesser 2019: Bestech Knives Kendo Detail

Die Präzision beeindruckt. So etwas gelingt nicht mal eben so. Da hat sich jemand Gedanken gemacht und sich anschließend viel Mühe geben.

Selbst viele Customs, für die man deutlich mehr Geld als für ein Bestech Kendo aus der Tasche ziehen muss, können dem Flipper aus China bei den Flipper-Eigenschaften nicht das Wasser reichen.

Ein weiteres Detail fällt auf: Das Kendo baut sehr schmal. Der Abstand der Klinge zur Griffschale beträgt auf jeder Seite nur rund 0,3 Millimeter; das halboffene Kugellager lässt sich im Gegenlicht soeben noch erkennen.  

Technische Daten: Bestech Kendo Limited Edition

  • Klingenlänge: 95 mm
  • Klingenstärke: 3,6 mm
  • Gesamtlänge: 119 / 208 mm
  • Klingenstahl: CPM-S35VN
  • Griff: Titan, anodisiert
  • Gewicht: 124 Gramm
  • Preis: 225,- Euro
  • Bezugsquelle: WritingTurningFlipping

Der lange, gerade Griff des Bestech Kendo macht zunächst wenig Hoffnung auf eine bequeme Handlage, doch das Messer überrascht erneut. Beide Griffschalen sind oben und unten durch eine bogenfömige Facette deutlich abgerundet, wodurch sich der Griff frei von Druckstellen in die Hand schmiegt.

Das Kendo gehört zu den weltweit meistverkauften Modellen von Bestech Knives. In der Normalausführung kommt es mit D2-Klinge und G-10 Griffschalen auf Linern aus Edelstahl. Die höherwertige Titan-Version wird aus den gleichen Materialien wie die Limited Edition gefertigt und ist in verschiedenen Farben sowie als Linkshänder Modell verfügbar.

Von der bronzefarbenen Limited Edition wurden nur 50 Messer gefertigt. Die Seriennummer (XX/50) befindet sich ausnahmsweise nicht auf der Klinge, sondern auf dem Backspacer.

Taschenmesser 2019: Arius von Bill König

Herausragendes Merkmal: Black Beauty

Bill Koenig hat als Newcomer in der Messerszene für frischen Wind gesorgt. Auch wenn keine neue technische Lösung oder ein besonderer Materialmix mit seinem Namen verknüpft ist, hat er einen Stil entwickelt, der seine Messer wiedererkennbar macht.

Vor einigen Monaten habe ich sein Modell Arius bereits in einer Version mit Titangriffschalen und farblich abgesetzter Hardware sowie die Person Bill Koenig vorgestellt (siehe unter Links). Das Arius, das ich zu den Taschenmessern 2019 zähle, ist komplett in Schwarz gehalten. Keine Deko, keine Schnörkel und trotzdem alles andere als langweilig. Auf der Vorderseite eine Griffschale aus Carbon und eine DLC-beschichtete Titangrundplatte auf der Lock Side.

Taschenmesser 2019: Bill Koenig Arius
Taschenmesser 2019: Bill Koenig Arius

Auch das Arius ist ein Flipper der Extraklasse und die Flippereigenschaften liegen wie beim Kendo sehr nah am Niveau des russischen Referenzmessers. Zum zweiten Mal Champions-League!

Technische Daten: Bill Koenig Arius Carbon/DLC

  • Klingenlänge: 90 mm
  • Klingenstärke: 4 mm
  • Gesamtlänge: 217 mm
  • Klingenstahl: Carpenter CTS-XHP
  • Griff: Titan / Carbon
  • Gewicht: 119 Gramm
  • Preis: 679,- Euro
  • Bezugsquelle: Tools for Gents

Was hebt dieses Messer aus der Masse heraus? Sicherlich die Harmonie von Design und Material, die sich natürlich auch bei vielen anderen hochwertigen Messern zeigt, aber nur selten die hier vorliegende Perfektion erreicht.

Das Konzept „black is beautiful“ hat Bill Koenig kompromisslos durchgezogen und auf farbliche Akzente verzichtet. Selbst auf ein Herstellerlogo oder die Angabe der Stahlsorte verzichtet Bill Koenig, um das gleichmäßige Schwarz der DLC-Beschichtung nicht zu stören. Nur wer ganz genau hinsieht, erkennt den Schriftzug „Koenig“ unterhalb des Langlochs auf der linken Klingenseite.

Taschenmesser 2019: Bill Koenig Arius Carbon

Die Griffschale des Arius ist ein Traum! Das Carbon ist ebenmäßig und die Oberfläche ist perfekt geglättet.

Die Oberflächen einiger Faserbündel sind leicht angeschliffen und treten deutlich heller als die Carbonbasis hervor, was zu einem außergewöhnlich starken Kontrast führt.

Die Klingenform verschafft dem Arius hohen Wiedererkennungswert. Ein überhöhter Klingenrücken mit einer konkav geschliffenen Swedge im vorderen Bereich. Die Gratlinie liegt sehr hoch, wiederholt den Verlauf der Schneide und ist Ausgangspunkt für einen breiten Hohlschliff.

Der ausgeprägte Hohlschliff und die präzise geschliffene Schneide ergänzen sich und machen das rabenschwarze Arius zu einem Schneidteufel. Die Klinge gleitet durch das Schnittgut, dass es eine Freude ist. Dabei liegt der Bill Koenigs Folder zum Verlieben wie angewachsen in der Hand. Viel besser geht es nicht…

Taschenmesser 2019: Spyderco Tropen C237G

Herausragendes Merkmal: Mut zu heißen Kurven

An jedem Messer scheiden sich bekanntlich die Geister, aber an diesem dürften sie sich ganz besonders deutlich scheiden…  

Zwar fand sich das Spyderco Tropen bereits im Midseason-Katalog 2018, aber auf den Markt kam es erst mit Verzögerung im Januar 2019. Es wurde von einem hierzulande beinahe unbekannten Designer entwickelt, dem argentinischen Custom Maker Javier Vogt.

Taschenmesser 2019: Spyderco Tropen C237P
Taschenmesser 2019: Spyderco Tropen C237P

Der erste Blick auf das Messer legt die Vermutung nahe, das Spyderco bei diesem Modell in die „Design-Falle“ getappt ist und ein Messer kreiert hat, das höchst ungewöhnlich aussieht, dessen praktische Eigenschaften aber hinter dem avantgardistischen Äußeren zurückbleiben. Erst die praktische Erprobung zeigt, dass dieser Eindruck falsch ist. Im Alltag erweist sich das Tropen als handliches und höchst effektives Schneidwerkzeug.

Hervorstechendes Designmerkmal ist das Fehlen gerader Linien, die durch Kurven, Rundungen und geschwungenen Bögen ersetzt wurden. Eine kurze Gerade im hinteren Bereich der Klinge ist alles, was das symmetriesuchende Auge zu entdecken vermag. Dominant erscheint jedoch die weit nach oben gezogenem Schneide, die mit der S-Kurve des Klingenrückens konkurriert.

Das Tropen ist ein „3-Way-Opener“. Einhandmesser per Spyderco Hole, Flipper und durch den „Emerson Haken“ an der Oberseite der Klinge lässt es sich automatisch beim Herausziehen aus der Tasche öffnen. Jede Variante funktioniert und alle funktionieren gut.

Taschenmesser 2019: Spyderco Tropen C237P Detail

Mut zu ungewöhnlichem Design und Hauptkritikpunkt einiger YouTube-Rezensenten ist die beim geschlossenen Messer unter der Griffschale hervorlugende Schneide.

Tatsächlich sieht diese Lösung nach zerschnittenen Fingern oder zerfetzten Hosentaschen aus, aber nein, selbst mit Vorsatz ist es nicht möglich, sich eine Fingerkuppe aufzuschlitzen. Abstände und Winkel sind so clever gewählt, dass keine Verletzungsgefahr besteht.

Technische Daten: Spyderco Tropen C237P

  • Klingenlänge: 102 mm
  • Klingenstärke: 3,5 mm
  • Gesamtlänge: 232 mm
  • Klingenstahl: CPM-S30V
  • Griff: Titan / G-10
  • Gewicht: 119 Gramm
  • Preis: 280,- Dollar Listenpreis, knapp 190,- Dollar online
  • Bezugsquelle: Online-Handel

In der Praxis zeigt die ungewöhnliche Klingenform ihr Potenzial vor allem bei Zugschnitten. Man muss Messer und Klinge nicht exakt Positionieren, damit immer nur ein kurzer Abschnitt der Schneide wirksam ist.

Der Back Lock funktioniert ebenso gut wie beim bekannten Paramilitary und lässt sich von Links- und Rechtshändern gleichermaßen gut bedienen.

Ich bewundere Spyderco für den Mut, das Konzept des Tropen zu realisieren. Ein in jeder Hinsicht ungewöhnliches Messer mit unvermutet guten Gebrauchseigenschaften. Die Handlage ist ein Traum!

– Werbung –

Taschenmesser 2019: WE Knife Deacon

Herausragendes Merkmal: Wanderer zwischen den Welten

Schon auf der IWA 2019 stach das Deacon am Stand von WE Knife heraus, obwohl dort hunderte Messermodelle um die Aufmerksamkeit des Auges buhlten. Das Deacon fällt auf, denn es ist vordergründig erst einmal ein schönes Messer. Die Proportionen sind harmonisch, die Linien sanft geschwungen und die Carbon Inlays auf beiden Seiten bilden einen ansprechenden Kontrast zum anodisierten Titan.

Beeindruckender als die vordergründige Erscheinung ist jedoch das Konzept des Messers, das nicht nur die Quadratur des Kreises versucht, sondern diese Herkulesaufgabe sogar elegant löst. Tatsächlich ist das Deacon vieles gleichzeitig: Es ist traditionell und modern, es ist distinguiert aber nicht zurückhaltend, es ist im positiven Sinn bescheiden, trotzdem wertig, vermeidet aber jeden Anflug von Protzigkeit.

Taschenmesser 2019: We Knife Deacon
Taschenmesser 2019: We Knife Deacon

Das Deacon ist das Kleinste der Taschenmesser 2019. Unspektakulär ist es deshalb nicht. Das WE Knife Deacon könnte man als moderne, entstaubte Version des Gentleman Folders bezeichnen. Es kombiniert zeitgemäße Materialien, moderne Technik und technische Perfektion mit vornehmer Zurückhaltung – ein Messer, dass man sowohl im Alltag wie auch zum Abendanzug tragen kann.

Auch wenn das Deacon das kleinste Messer in diesem Vergleich ist, so klein ist es gar nicht. We Knife hat keinen Millimeter Platz verschenkt und eine 83 Millimeter Klinge in dem stark gerundeten Griff untergebracht. Deutlich größer als ein Small Sebenza macht es im EDC Alltag eine gute Figur.

Auf der Materialseite hat WE Knife nichts ausgelassen. Die fein satinierte M390 Klinge ist jeder Schneidaufgabe gewachsen und die Carbon-Inlays sind atemberaubend. Clip und Backspacer sind farblich auf die Anodisierung des Bolsters abgestimmt und die Griffschalen sind so abgerundet, dass das Deacon zum Handschmeichler wird. Das We Knife Deacon ist ein Messer, dass man gern in die Hand nimmt und das nie langweilig wird.

Technische Daten: WE Knife Deacon

  • Klingenlänge: 83 mm
  • Klingenstärke: 4 mm
  • Gesamtlänge: 187 mm
  • Klingenstahl: M390
  • Griff: Titan / Carbon
  • Gewicht: 77 Gramm
  • Preis: um 280 Euro
  • Bezugsquelle: Online-Handel

Kann ein Flipper als Gentleman Folder durchgehen? Im Fall des WE Knife Deacon lautet meine Antwort eindeutig: Ja!

Das Deacon ist in vier Farbvarianten erhältlich, wobei sich die Modelle nur durch die Anodisierung von Bolster, Clip und Back Spacer unterscheiden. Neben der hier gezeigten, besonders edel wirkenden goldfarbenen Variante stehen auch Hellblau, Violett und eine beinahe naturbelassene, silberfarbene Version zur Auswahl.

Taschenmesser 2019: We Knife Deacon Lock

So sollte der Lock Arm eines nagelneuen Framelock Folders stehen und auch in allen anderen Punkten ist die Justage des We Knife Deacon vorbildlich. Das keramische Kugellager führt die Klinge sehr geschmeidig.

Das Deacon gehört zu den teuersten Messern von WE Knife, wenn man die limitierten Sondermodelle mit Damastklinge außer Acht lässt. Trotzdem, der Gegenwert stimmt, denn das Deacon hält in allen Punkten mit der Oberklasse mit. Mit dem Deacon erwirbt man nicht nur ein alltagstaugliches EDC, sondern auch ein Messer, dass durch sein sozialverträgliches Äußeres auch am Arbeitsplatz oder in der Öffentlichkeit kaum unangenehm auffallen dürfte.

– Werbung –

Links

Das deutschsprachige Magazin rund ums Thema Messer mit Reviews, 
Beiträgen zu Material und Technik, Recht & Gesetz, handgefertigten Messern und Firmenportraits.

© Copyright 2015-2019. Alle Rechte vorbehalten.

Knife-Blog.com

Die ganze Welt der Messer!

Bildnachweis: Sofern nicht anders angegeben, liegen die Rechte an allen Bildern und Grafiken beim Autor, sind freigegebenes Pressematerial eines Unternehmens oder sind Gemeinfrei nach CC0 1.0 Universell (CC0 1.0). Nachdruck nur mit Genehmigung des Autors.

Taschenmesser 2019 - Vier Messer zum Verlieben im Praxistest 13