Real Steel Huginn & Bruns

Huginn und Bruns – Zwei Taschenmesser von Real Steel

Huginn & Bruns. Das klingt nach einer amerikanischen Krimi-Serie à la „Starsky & Hutch“ oder „Rizzoli & Isles“. Diese Serien beziehen ihren Charme aus der Tatsache, dass beide Protagonisten völlig unterschiedliche Charaktere verkörpern, was Krisen befeuert und Spannungen schafft. Bei den zum Review bereitliegenden Messern von Real Steel ist es nicht anders. Huginn und Bruns besitzen unterschiedliche Griffmaterialien, Öffnungsmechaniken und Verriegelungssysteme. Neben Gemeinsamkeiten und Unterschieden klären sich im Review auch Fragen zu Design, Qualität, Ergonomie und Alltagstauglichkeit der beiden Taschenmesser.

Inhalt und Übersicht

Die Zutaten der beiden Real Steel Taschenmesser umfassen Klingenheber, Axis Lock, Frontflipper, Framelock, Titan, G-10 und eine beschichtete Klinge. So unterschiedliche beide Messerkonzepte auch sein mögen, es gibt dennoch zahlreiche Gemeinsamkeiten. Beide stammen aus der Feder des gleichen Designers, wurden Anfang 2022 vorgestellt, verfügen über den gleichen Klingenstahl, beide möchten sich als EDC empfehlen und bei beiden Messern dominiert die Farbe Schwarz.

Schwarz hat was! Schwarz ist immer schick, grundsätzlich zeitlos, manchmal verrucht und garantiert sexy. Das gilt nicht nur für das verführerische „kleine Schwarze“ der aktuellen Lebensabschnittsgefährtin, es gilt insbesondere für Folder und Fixed Blades.

„Mit doch egal, welche Farbe mein Messer hat, solange es schwarz ist“. Diesen zumeist mit Inbrunst und tiefer Überzeugung geäußerten Satz hört man auf Treffen von Messerfans regelmäßig.

Heinr. Böker Baumwerk GmbH - 2022
Messer MaXXMesser MaXX
Klingenreich - Battle MerchantKlingenreich - Battle Merchant
Altonaer SilberwerkstattAltonaer Silberwerkstatt
Joe's MessershopJoe's Messershop
Olight GmbH - Messer 2022

Werbung

Schwarz heißt bei den beiden Real Steel Foldern: schwarze Griffschalen und beim Huginn auch schwarze Hardware. Das Huginn kommt mit einer PVD-beschichteten Klinge in „all-black“. Nicht jeder Messerfan kann sich für beschichtete Klingen begeistern. Auch wenn die Qualität heutiger Klingenbeschichtungen um Klassen besser ist als noch vor ein paar Jahren, legt die Beschichtung früher oder später Zeugnis über den Gebrauch des Messers ab. Kratzer und Abrieb sind an der Klingenbeschichtung eines EDC auf Dauer unvermeidbar. Je nach Sichtweise können die Gebrauchsspuren den Charme von Patina besitzen oder das Messer alt und verbraucht aussehen lassen.

Real Steel Folder Huginn

Mit der Vorstellung des Modells „Huginn“ startete Real Steel ins Jahr 2022. Es ist preislich an der Grenze zur Budget-Klasse angesiedelt. Zwar liegt der Listenpreis mit 119,- US-Dollar über der Grenze von 100,- Euro für ein Budget-Messer, doch im deutschen Online-Handel haben sich die Angebote inzwischen bei rund einem Hunderter eingependelt.

Real Steel Huginn, Front, geöffnet, Designer: Ivan D. Braginets

Seit das Patent für das Axis Lock ausgelaufen ist, nimmt die Zahl der Taschenmesser mit diesem Verriegelungssystem spürbar zu. Mittlerweile ist das Axis Lock ist auch in der Budget-Klasse angekommen. Real Steel vermeidet jedoch die Bezeichnung „Axis Lock“ und spricht stattdessen von einem „Slide Lock“.

Dieser Begriff kann für Verwirrung sorgen, denn viele Messerfans kennen das „Slide Lock“ noch aus den 1980er-Jahren als kleines, seitlich angebrachtes Plastikhebelchen zum Entriegeln von Billigmessern der untersten Qualitätskategorie. Natürlich hat das Huginn mit diesem Krempel nichts zu schaffen. Technisch gesehen verriegelt die Klinge durch ein leicht modifiziertes Axis Lock. Ein Vorteil der Axis Lock Varianten ist offensichtlich: Das Verriegelungssystem ist für Rechts- und Linkshänder gleichermaßen gut bedienbar. Eine komplette Übersicht zu den Vor- und Nachteilen des Axis Lock findet sich im gleichnamigen Artikel.

Das Real Steel Huginn ist komplett in Schwarz gehalten, lässt sich aber nicht ins gängige Schema der „taktischen“ Messer pressen. Abgesehen von der Farbgebung ist das Huginn ein Allrounder und möchte lieber mit guten EDC-Qualitäten als mit einer Eignung für Einsatzkräfte punkten.

Das Huginn besitzt eine Drop Point Klinge mit weit heruntergezogener Spitze, eine Swedge und eine lange Hohlkehle knapp unterhalb des Klingenrückens. Alle Stilelemente sind typisch für Taschenmesser im taktischen Stil und die Farbgebung „all-black“ befeuert diesen Eindruck zusätzlich. Die taktisch anmutenden Stilelemente werden dezent und unaufdringlich eingesetzt, sodass am Ende ein „normales“ Taschenmesser und kein aufdringlicher, „tacticooler“ Folder entsteht.

Klingenstahl der Taschenmesser Huginn und Bruns

Unter der Klingenbeschichtung des Huginn verbirgt sich der Mittelklassestahl VG-10, mit dem man bei einem Taschenmesser aus der 100,- Euro Kategorie gut leben kann. Der Stahl geht ursprünglichen auf den japanischen Hersteller Takefu zurück und wurde vor vielen Jahren berühmt, als Spyderco begann, Messer in Seki City und in Taiwan fertigen zu lassen.

Später wurde VG-10 von dem chinesischen Stahlproduzenten Ahonest Changjiang nicht nur hergestellt, sondern auch zu einer Variante mit einer Zugabe von Cobalt weiterentwickelt. Bei den Stahlfreaks unter den Messerfans klingelt es. VG-10 plus etwas Co ergibt N690. Bei N690 ist der Chromanteil etwas höher und er besitzt auch eine kleine Beimengung Silizium, doch summa summarum sind beide Stähle so ähnlich, dass sich in der Praxis kaum ein Unterschied feststellen lässt.

Real Steel Huginn, Clip Side, halfopen

Die Klinge des Real Steel Huginn misst in der Länge 93 Millimeter bei einer Stärke von drei Millimetern.

Die Spitze der Drop Point Klinge liegt nur minimal oberhalb der Klingenlängsachse, sodass der Eindruck einer Dolchklinge („Spear Point“) entsteht.

Knapp unterhalb des Klingenrückens setzt ein Flachschliff an und zieht sich beinahe über das gesamte Klingenblatt. So nimmt der Designer viel Gewicht aus der Klinge und erhöht gleichzeitig auch die Schneidleistung. Durch die ausreichend hohe Zähigkeit von VG-10 können solche Klingengeometrien problemlos realisiert werden.

Der Anschliff des Huginn kann sich sehen lassen. Real Steel leistet bei Einhaltung des Schleifwinkels, Seitensymmetrie und Ausarbeitung der Klingenspitze ganze Arbeit. Kritikpunkte lassen sich beim Anschliff der Klinge nicht finden, egal wie genau man hinguckt. Die resultierende Schärfe ist entsprechend hoch.

Als Griffmaterial dienen beim Huginn zwei Halbschalen aus G-10, die auf dem Rahmen aus Edelstahl montiert sind. Die Liner sind mit 1,55 Millimetern schmal gehalten, was die Breite des Taschenmessers nicht über Gebühr anwachsen lässt. Mit 12,3 Millimetern ist der Griff des Huginn groß genug, um eine sichere Handlage zu ermöglichen und gleichzeitig ist der Griff schmal genug, damit das Messer unter leichter Bekleidung nicht unangenehm aufträgt.

Designer und Design

Designer der beiden Taschenmesser von Real Steel ist Ivan D. Braginets. Er ist in Westeuropa zwar kein unbeschriebenes Blatt mehr, verglichen mit den großen Namen der Branche muss Ivan Braginets noch als Newcomer gelten. Messer zeichnet der Ukrainer seit 2014 und den meisten Messerfans dürfte Ivan Braginets nicht nur durch die Zusammenarbeit mit Real Steel, sondern auch durch Projekte mit Kizer Cutlery und WE Knife bekannt sein.

Der Wechsel zu und die Zusammenarbeit mit Real Steel war für den Ukrainer ein logischer Schritt und inzwischen stammt eine Handvoll Real Steel Messer aus seiner Feder. Neben den Taschenmessern Akuma, Rokot und Gardarik findet sich auch der Skinner „Furrier“ im aktuellen Real Steel Katalog.

Ivan Braginets kann man nicht als Verfechter extravaganter Designs bezeichnen. Seine Entwürfe sind bodenständig, aber nie langweilig. Der Fokus seines Designs liegt auf Ergonomie und Praxistauglichkeit statt auf Effekthascherei. Hinter der klaren, schnörkellosen Linienführung von Ivan Braginets verbergen sich pfiffige Detaillösungen und viel Liebe zum Detail.

Real Steel Huginn – Ergonomie und Funktion

Auf die Ergonomie des Huginn hat Ivan Braginets sichtlich großen Wert gelegt. Die Handlage passt für Hände unterschiedlicher Größe, der Griff lässt sich druckstellenfrei zwischen Fingern und Daumen verkeilen. Ein Jimping auf dem Klingenrücken bietet dem aufgelegten Daumen sicheren Halt. Ein zweites, deutlich kleineres Jimping am hinteren, oberen Ende des Griffs zeigt seine Wirkung nur im Reverse-Grip als klarer und sicherer Ankerpunkt für den Daumen.

Das Öffnen des Huginn ist einhändig mittels beidseitig angebrachter Klingenheber oder zweihändig durch Greifen der Hohlkehle mit Daumen und Zeigefinger möglich. Beide Varianten funktionieren problemlos und bequem. Ebenso mühelos ist das Entriegeln der Klinge, wobei sich einer Besonderheit von Real Steels „Slide Lock“ zeigt. Im Gegensatz zu vielen Varianten des Axis Lock fällt die Klinge nach dem Ziehen des Entriegelungshebels nicht komplett durch, sondern wird bei etwa 45° Grad Öffnungswinkel durch Federkraft gebremst. Ein kurzer Druck auf den Klingenrücken lässt die Klinge nun in die geschlossene Position schnappen. Nicht übel!

Preis und Bewertung Real Steel Huginn

Der ursprüngliche Listenpreis von 119,- US-Dollar wurde während der Arbeit an diesem Artikel auf 95,- US-Dollar reduziert, was das Real Steel Huginn zu einem wirklich attraktiven Angebot macht. Es ist ein solide konstruiertes und ebenso solide gebautes Taschenmesser, das man gern zur Hand nimmt. Da es frei von Schwächen ist, leistet es im Alltag rundum gute Dienste.

Optisch ist das Huginn ein gelungener Vertreter der „All-Black-Liga“ wobei bemerkenswert ist, dass Designer Ivan Braginets die Gratwanderung zwischen einem Messer im taktischen Stil und einem unaufdringlichen Alltagsmesser gut gelungen ist.

Jürgen Schanz OnlineshopJürgen Schanz Onlineshop
Messer & Co - Lieber gleich ein Wanger!Messer & Co - Lieber gleich ein Wanger!
Deutsches Messermacher GildeDeutsches Messermacher Gilde
Messerworld BerlinMesserworld Berlin
Writing Turning Flipping ShopWriting Turning Flipping ShopWriting Turning Flipping Shop

Werbung

Real Steel Bruns

Legt man Huginn und Bruns nebeneinander, zeigt sich sofort, dass Ivan Braginets nicht auf einen bestimmten Stil Taschenmesser festgelegt ist. Man könnte noch einen drauf setzen und sagen: Sehr viel unterschiedlicher können zwei Messer gleicher Größe kaum sein.

Während das Huginn ein dezent aufgemachtes taktisches Messer mit klarem Fokus auf einem attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis ist, spricht das Bruns eher Messerfans an, die auf der Suche nach einem modern gestaltetem EDC mit Genen eines Gentleman Folders sind. Schwarz-Gold ist zeitlos, sah schon 1983 am Lotus Renault Formel 1 Boliden von Nigel Mansell gut aus und wird auch in 50 Jahren noch gut aussehen. Schwarz-Gold geht immer.

Real Steel Bruns, Titan, Frontflipper

Das Real Steel Bruns ist als Frontflipper konzipiert, besitzt einen Rahmen aus Titan und verriegelt die Klinge mittels Framelock. Blickfang des Real Steel Bruns sind die mit sieben Dreiecken durchbrochenen Griffschalen aus Titan und die goldfarben anodisierte Hardware. Neben der Achsschraube prangen auch die beiden Schrauben am Griffende sowie die Schrauben für den Taschenclip und den Stahleinsatz an der Lock Bar golden. Back Spacer und Taschenclip sind hingegen schwarz anodisiert.

Das adrette Äußere des Bruns täuscht einen Moment lang darüber hinweg, dass das Messer eine 91 Millimeter lange und gut drei Millimeter starke Klinge mitbringt. Die Klingengeometrie ist spannend, denn die Drop-Point-Klinge entspricht nur scheinbar der Standardform. Einen kleinen gestalterischen Pfiff hat Ivan Braginets eingebaut, indem er zwei gerade Abschnitte durch einen Bogen verbindet, anstatt die Schneide in einem konstanten Bogen zur Spitze zu führen.

Nicht minder eigenwillig ist die Gestaltung des Klingenrückens. Statt einer Swedge senkt sich der verjüngende Klingenrücken zur Spitze. Auf dem Klingenrücken wiederholt Braginets das optische Element der Schleifkerbe. So erhält die auf den ersten Blick möglicherweise unscheinbare Klinge des Bruns einen hohen Wiedererkennungswert.

Auch das Bruns hat Real Steel mit dem VG-10 Stahl ausgestattet. Da es preislich mit einem Listenpreis von 215,- US-Dollar deutlich teurer ist als das Huginn, wäre ein pulvermetallurgischer Stahl für dieses Messer keine schlechte Idee gewesen. Gut, VG-10 ist ein brauchbarer Mittelklassestahl, für den man sich nicht schämen muss, aber an moderne, pulvermetallurgische Stähle reicht der nicht mehr ganz taufrische VG-10 nicht heran. Eine Klinge aus M390, CPM-20V, CTS-XHP oder MagnaCut wäre traumhaft für dieses Messer.

WTF is Bruns?

Bruns? Wer zum Teufel nennt ein Messer „Bruns“? Tatsächlich ist nicht die Sprache entglitten, sondern der Name ist eine Hommage an den gleichnamigen Ingenieur und YouTuber BrunS, dessen Handwerkskunst längst Kultstatus besitzt. Bruns wird für seine aufwendig konstruierten und liebevoll gefertigten mechanischen Kleinodien geschätzt. Ebenso schön wie praktisch und daher ein Verkaufsschlager ist sein „Pocket Safe„, ein kleiner Taschensafe mit Zahlenschloss.

Real Steel Bruns, Titangriff

Die aufwendige Konstruktion des Taschenmessers mit Dreiecken in beiden Griffschalen und dem Clip zieht eine Parallele zum leibhaftigen Bruns. Der Frontflipper ist dem Messer auf den ersten Blick anzusehen. Alternative Öffnungsmöglichkeiten sind nicht vorgesehen. Selbst für geschickte Hände ist es kaum möglich, die Klingen mit zwei Fingern zu greifen und anzuheben. Ein brachialer Frontflipper, der auf Fingerdruck die Klinge mit Höchstgeschwindigkeit ins Lock schmettert, ist das Bruns nicht. Es ist eher der gemütliche Typ, dessen Klinge man mittels Fingerdruck bis auf 90° Grad anhebt und dann mit einer Bewegung aus dem Handgelenk in die Verriegelungsposition befördert.

Technik, Ausstattung und Qualität des Real Steel Bruns

Auf der technischen Seite kann das Bruns mit der für diese Klasse üblichen Vollausstattung punkten. Die Klinge läuft in einem gekapselten Kugellager und ein austauschbarer Stahleinsatz am Ende der Lock Bar minimiert den Verschleiß. Der Taschenclip aus Titan ist individuell gestaltet und am Ende des Back Spacers kann ein Lanyard durch einen länglichen Schlitz gefädelt werden. Der Schlitz ist allerdings für den in der Messerszene üblichen Paracord zu schmal. Zum Gentleman Folder passt ein schwarzes Lederbändchen ohnehin besser.

An der Innenseite der Lock Bar befindet sich ein Stahleinsatz, der den Kontakt zur Klingenwurzel herstellt und die Klinge in der geöffneten Position blockiert. Auf diesem Stahleinsatz befindet sich auch ein Detent Ball, der so angeordnet ist, dass nach dem Entriegeln die Klinge nicht zwischen die Griffschalen fällt, sondern nach etwa 15° Grad am Detent Ball stoppt. Man kann diese Eigenschaft nutzen, um am Haltepunkt umzugreifen, die Finger in Sicherheit zu bringen und die Klinge anschließend nonchalant einzuklappen.

Material, Fertigungsqualität und Klingenschliff sind auch beim Bruns ohne jeden Makel. Auffällig ist der geringe Abstand von vier Zehntelmillimeter zwischen Klinge und Rahmen beim geschlossenen Messer. So ein Layout wählt nur, wer seine Fertigungstoleranzen zuverlässig im Griff hat.

Fazit Real Steel Bruns

Das Wort „Gentleman Folder“ ist gleich zu Beginn gefallen und auch wenn das Real Steel Bruns ein wenig groß ausfällt, besitzt es viele typische Eigenschaften für ein Messer dieser Kategorie. Das Bruns macht optisch richtig was her, ohne sich aufdringlich in den Vordergrund zu spielen. Falls jemand der Farbgebung Schwarz-Gold nichts abgewinnen kann, das Bruns gibt es auch in schnödem Titangrau. Wahlweise mit Stonewash oder Bead Blast Finish.

Wenn man partout ein Manko finden möchte, wäre es der Verzicht auf einen hochklassigen Klingenstahl, aber das ist Jammern auf hohem Niveau. Mit feinem Damast wäre das Bruns ein Traum – dann allerdings zum doppelten Preis. Mit einem Listenpreis von 215,- US-Dollar ist das Bruns keinesfalls zu teuer, dafür ist es schwer auf dem Markt zu finden. Gleich vier gestandene deutsche Online-Händler von Real Steel Messern haben es (noch) nicht im Programm (s. Links) . Das wird sich vermutlich bald ändern, aber bis dahin bleibt nur der Real Steel Shop oder ein Grossist aus den USA. Dort ist das Messer bei Rezensenten und Publikum gut angekommen und wird für Preise um 180 Dollar gehandelt.

Die Verarbeitungsqualität des Bruns liegt auf einem Niveau, das auch Fans von Messern aus der Oberklasse zufriedenstellen wird. Durch seine markante Gestaltung hebt sich das Bruns von der breiten und manchmal auch langweiligen Masse ab. Die gute Nachricht lautet, dass Ergonomie und Funktionalität nicht unter dem Design leiden. Der Messergriff ist nicht zu schmal und die Klinge ist groß und stabil genug, um Alltagsaufgaben mit Leichtigkeit zu meistern. Hinter der schlanken Form verbirgt sich ein alltagstaugliches EDC mit der Lizenz zum Vorzeigen.

Bachmann Kunststoffe - Elforyn JumaBachmann Kunststoffe - Elforyn Juma HolzBachmann Kunststoffe - Detail 3Bachmann Kunststoffe - Elforyn Juma SnakeskinBachmann Kunststoffe - Elforyn Juma Elfenbein
Huginn und Bruns – Zwei Taschenmesser von Real Steel 1TUYA Knife
Bestech Knives Ornetta

Werbung

Real Steel Huginn

  • Bauform: Einhandmesser
  • Klingenverriegelung: Axis Lock (Variante)
  • Klingenlänge / -stärke: 91 mm / 3,1 mm
  • Klingenstahl: VG-10
  • Griffmaterial: G-10
  • Länge geöffnet / geschlossen: 211 mm / 118 mm
  • Gewicht: 105 Gramm

Real Steel Bruns

  • Bauform: Frontflipper
  • Klingenverriegelung: Framelock
  • Klingenlänge / -stärke: 91 mm / 3.05 mm
  • Klingenstahl: VG-10
  • Griffmaterial: Titan
  • Länge geöffnet / geschlossen: 206 mm / 116 mm
  • Gewicht: 78 Gramm