Waffenrecht in den USA – Messer (Teil 2, N bis W)

Zwischen dem deutschen Waffengesetz und dem Waffenrecht in den USA für Messer gibt es mehr Unterschiede als Gemeinsamkeiten. Während das Recht auf Besitz von Schusswaffen weitgehend über einen Zusatzartikel zur amerikanischen Verfassung geregelt wird, kann jeder Bundesstaat seine eigenen Regeln für Besitz und Tragen von Messern erlassen. Die Regelungen zum Mitführen von Messern in allen 50 Bundesstaaten im Überblick.

Inhalt und Übersicht

Tatsächlich sind, wenn man die USA als Ganzes betrachtet, die Verbote und Einschränkungen für bestimmte Messertypen oder Klingenlängen wesentlich geringer als in Deutschland. Das Problem für Reisende ist hingegen, dass jeder US-Bundesstaat eigene Gesetze für den Besitz und das Führen von Messern besitzt.

Das Waffenrecht in den USA für Messer ist also kein Teil der Bundesgesetze. Dadurch ist es möglich, dass beispielsweise ein Balisong in einer Stadt offen am Gürtel getragen werden darf und einige Kilometer weiter der Besitz dieses Messers verboten ist.

– Werbung –

Dieser Artikel ist der zweite Teil zum Waffenrecht in den USA, im ersten Teil dieses Artikels sind die Definitionen der unterschiedlichen Messertypen sowie das Waffenrecht für Messer in den Bundesstaaten mit den Anfangsbuchstaben „A“ bis „M“ aufgeführt.

Eine Besonderheit im Waffenrecht in den USA ist die Unterscheidung, ob ein Messer „offen“ – also für jedermann sichtbar – oder verdeckt unter der Kleidung getragen wird. Tatsächlich ist die Sichtbarkeit des getragenen Messers häufig entscheidend für die Frage, ob das Messer legal geführt wird oder nicht.

Während sich in Deutschland die Frage „legal“ oder „illegal“ zumeist an einen halb Zentimeter Klingenlänge oder einem Verriegelungssystem entscheiden, ist im Waffenrecht in den USA also oft entscheidend, ob ein Polizist das Messer sehen kann oder nicht. Zusätzlich zu den Informationen in diesem Artikel sollten man vor Ort beobachten, wie Einheimische ihre Messer tragen. Die Polizisten in den USA sind gut geschult und geben (fast immer) sehr freundlich Auskunft über die Regelungen in ihrem Bereich.

Hinweis: Die Angaben für „Erlaubt“ oder „Verboten“ beziehen sich in diesem Artikel immer auf das Führen der Messer in der Öffentlichkeit, nicht auf deren Handel oder Besitz.

Waffenrecht in den USA – Bundesstaaten „N“

Nebraska

  • Fixed Blades: Erlaubt, wenn offen getragen
  • Switchblades: Erlaubt, wenn offen getragen
  • OTF: Erlaubt, wenn offen getragen
  • Balisong: Erlaubt, wenn offen getragen
  • Einhandmesser: Erlaubt, wenn offen getragen
  • Stilett: Erlaubt, wenn offen getragen
  • Dolch: Erlaubt, wenn offen getragen

Besonderheiten: In Nebraska darf jedes Messer geführt werden, wenn es sichtbar getragen wird. Nur Messer mit Klingenlängen unter 3.5″ dürfen verdeckt getragen werden. Diese Regelung gilt nicht für Personen, die in Nebraska bereits straffällig geworden sind.

Nevada

  • Fixed Blades: Erlaubt, wenn offen getragen
  • Switchblades: Verboten (auch Besitz!)
  • OTF: Verboten (auch Besitz!)
  • Balisong: Erlaubt, wenn offen getragen
  • Einhandmesser: Erlaubt, wenn offen getragen
  • Stilett: Unklar!
  • Dolch: Erlaubt, wenn offen getragen

Besonderheiten: Der Staat Nevada definiert den Begriff „Switchblade“ etwas anders, als in anderen Bundesstaaten üblich. Switchblades sind komplett verboten aber genau genommen steht das Stilett (obwohl Vollautomat) nicht auf der Verbotsliste. Dennoch der Ratschlag, kein Stilett nach Nevada mitzunehmen.

Achtung: Tragen oder Besitz eines Gürtelschnallenmessers (auch in Bauteilen) stellen in Nevada eine Straftat dar.

New Hampshire

  • Fixed Blades: Erlaubt
  • Switchblades: Erlaubt
  • OTF: Erlaubt
  • Balisong: Erlaubt
  • Einhandmesser: Erlaubt
  • Stilett: Erlaubt
  • Dolch: Erlaubt

Besonderheiten: New Hampshire unterscheidet bei seinen Vorschriften klar zwischen unbescholtenen Bürgern und Straftätern. Während ein Bürger jedes Messer sichtbar oder verdeckt tragen darf, ist verurteilten Straftätern selbst der Besitz der meisten Messer verboten und „verurteilte Verbrecher“ (Formulierung im Gesetz) dürfen kein Messer in der Öffentlichkeit führen.

New Jersey

  • Fixed Blades: Unklar
  • Switchblades: Unklar
  • OTF: Unklar
  • Balisong: Unklar
  • Einhandmesser: Unklar
  • Stilett: Unklar
  • Dolch: Unklar

Besonderheiten: In New Jersey gibt es keine Liste erlaubter Messer, die Einordnung richtet sich nach dem (vermuteten) Verwendungszweck. Wenn der Verdacht besteht, dass jemand ein Messer führt, um eine Straftat zu begehen, stellt bereits der Besitz des Messers eine Straftat dar. Andererseits soll ein „nachvollziehbarer Grund“ ausreichen, um ein Messer legal zu führen. In New Jersey sollte man, bevor man ein Messer einsteckt, sich zunächst bei der Polizei nach den aktuellen Regelungen erkundigen.

Waffenrecht in den USA – Messer (Teil 2, N bis W)

New Mexico

  • Fixed Blades: Erlaubt, wenn offen getragen
  • Switchblades: Verboten (auch Besitz!)
  • OTF: Verboten (auch Besitz!)
  • Balisong: Verboten (auch Besitz!)
  • Einhandmesser: Grauzone
  • Stilett: Verboten (auch Besitz!)
  • Dolch: Erlaubt, wenn offen getragen

Besonderheiten: Flipper gelten in New Mexiko als Switchblades, unterliegen also dem Besitz- und Trageverbot. Einhandmesser sind in einer Grauzone, zumindest wenn sie sich aus dem Handgelenk aufschleudern lassen. Zweihandmesser, Multitools und Gentleman Folder sollten hingegen keine Probleme bereiten.

New York

Für Touristen ist das Tragen jedes Messers verboten („It is illegal to own any knife if you are not a U.S. citizen“).

Besonderheiten: New York City hat Vorschriften für das Führen von Messern, die von den Bestimmungen im restlichen Bundesstaat abweichen. In NYC kann selbst das Tragen eines Einhandmessers als Straftat gewertet werden. Außerhalb von NYC sollte man sich bei der Polizei nach den geltenden Bestimmungen (für Touristen!) erkundigen.

North Carolina

  • Fixed Blades: Erlaubt, wenn offen getragen
  • Switchblades: Erlaubt, wenn offen getragen
  • OTF: Erlaubt, wenn offen getragen
  • Balisong: Erlaubt, wenn offen getragen
  • Einhandmesser: Erlaubt, wenn offen getragen
  • Stilett: Erlaubt, wenn offen getragen
  • Dolch: Erlaubt, wenn offen getragen

Besonderheiten: Zweihandmesser und Multitools dürfen verdeckt getragen werden. In Bildungseinrichtungen und öffentlichen Gebäuden ist das Tragen von Messern nicht gestattet.

Bei Paraden, Trauerzügen, im Umfeld von Streikposten oder Demonstrationen sowie in allen Gesundheitseinrichtungen ist das Führen von Messern verboten.

North Dakota

  • Fixed Blades: Erlaubt, wenn offen getragen
  • Switchblades: Erlaubt, wenn offen getragen
  • OTF: Erlaubt, wenn offen getragen
  • Balisong: Erlaubt, wenn offen getragen
  • Einhandmesser: Erlaubt, wenn offen getragen
  • Stilett: Erlaubt, wenn offen getragen
  • Dolch: Erlaubt, wenn offen getragen

Besonderheiten: Zweihandmesser und Multitools dürfen verdeckt getragen werden. Auch dürfen alle Messer, deren Klingenlänge 5″ nicht überschreitet, verdeckt getragen werden. Sichtbar getragen stellen (theoretisch) sogar Macheten und Schwerter kein Problem dar.

Waffenrecht in den USA – Bundesstaaten „O“ bis „T“

Ohio

  • Fixed Blades: Erlaubt, wenn offen getragen
  • Switchblades: Erlaubt, wenn offen getragen
  • OTF: Erlaubt, wenn offen getragen
  • Balisong: Erlaubt, wenn offen getragen
  • Einhandmesser: Erlaubt, wenn offen getragen
  • Stilett: Erlaubt, wenn offen getragen
  • Dolch: Erlaubt, wenn offen getragen

Besonderheiten: Die Rechtmäßigkeit des verdeckten Tragens von Messern richtet sich nach der Einstufung des Messers als „tödliche Waffe“. Die Einordnungen sind in der Rechtsprechung umstritten, also Messer sichtbar tragen und fertig.

Oklahoma

  • Fixed Blades: Unklar
  • Switchblades: Unklar
  • OTF: Unklar
  • Balisong: Unklar
  • Einhandmesser: Unklar
  • Stilett: Unklar
  • Dolch: Unklar

Besonderheiten: In Oklahoma gibt es keine Liste erlaubter Messer, die Einordnung richtet sich nach der Frage, ob das Messer eine „tödliche Waffe“ ist. Die Rechtslage ist nicht ganz klar. Die Einstufungen sind teilweise widersprüchlich. Zweihandmesser und Multitools stellen kein Problem dar.

In Oklahoma sollte man sich als Tourist, zunächst bei der Polizei nach den aktuellen Regelungen erkundigen, bevor man ein Messer einsteckt.

Oregon

  • Fixed Blades: Erlaubt, wenn offen getragen
  • Switchblades: Erlaubt, wenn offen getragen
  • OTF: Erlaubt, wenn offen getragen
  • Balisong: Erlaubt, wenn offen getragen
  • Einhandmesser: Erlaubt, wenn offen getragen
  • Stilett: Erlaubt, wenn offen getragen
  • Dolch: Erlaubt, wenn offen getragen

Besonderheiten: Zweihandmesser und Multitools dürfen verdeckt getragen werden. In Oregon sind verurteilte Straftäter von Besitz und Führen von Messern ausgeschlossen.

– Werbung –

Pennsylvania

  • Fixed Blades: Erlaubt
  • Switchblades: Verboten (auch Besitz!)
  • OTF: Verboten (auch Besitz!)
  • Balisong: Erlaubt
  • Einhandmesser: Erlaubt
  • Stilett: Verboten (auch Besitz!)
  • Dolch: Verboten (auch Besitz!)

Besonderheiten: Flipper und Halbautomaten gelten in Pennsylvania NICHT als Switchblades, unterliegen also nicht dem Besitz- und Trageverbot. Verboten sind also Vollautomaten. Messer mit beidseitig geschliffener Klinge sind als Klappmesser verboten, als Fixed in einer Grauzone.

Rhode Island

  • Fixed Blades: Erlaubt, wenn offen getragen
  • Switchblades: Erlaubt, wenn offen getragen
  • OTF: Erlaubt, wenn offen getragen
  • Balisong: Erlaubt, wenn offen getragen
  • Einhandmesser: Erlaubt, wenn offen getragen
  • Stilett: Erlaubt, wenn offen getragen
  • Dolch: Erlaubt, wenn offen getragen

Besonderheiten: Zweihandmesser und Multitools dürfen verdeckt getragen werden, wenn die Klingenlänge 3″ nicht überschreitet.

South Carolina

  • Fixed Blades: Erlaubt
  • Switchblades: Erlaubt
  • OTF: Erlaubt
  • Balisong: Erlaubt
  • Einhandmesser: Erlaubt
  • Stilett: Erlaubt
  • Dolch: Erlaubt

Besonderheiten: Es ist legal, jegliche Art von Messer zu verdeckt zu tragen, solange das Messer nicht für eine Straftat oder zur Unterstützung einer Straftat verwendet wird.

South Dakota

  • Fixed Blades: Erlaubt
  • Switchblades: Erlaubt
  • OTF: Erlaubt
  • Balisong: Erlaubt
  • Einhandmesser: Erlaubt
  • Stilett: Erlaubt
  • Dolch: Erlaubt

Besonderheiten: Es ist legal, jegliche Art von Messer sichtbar oder verdeckt zu tragen.

Tennessee

  • Fixed Blades: Erlaubt
  • Switchblades: Erlaubt
  • OTF: Erlaubt
  • Balisong: Erlaubt
  • Einhandmesser: Erlaubt
  • Stilett: Erlaubt
  • Dolch: Erlaubt

Besonderheiten: Tennessee hat das Verbot von Switchblades 2014 aufgehoben. Sie können jedes Messer sichtbar oder verdeckt tragen, wenn Sie „keine bösen Absichten“ haben. Wer sich benimmt, hat nichts zu befürchten.

Waffenrecht in den USA: Flipper sind ein Grenzfall und werden in einigen Bundesstaaten zu den Switchblades gezählt.
Waffenrecht in den USA: Flipper sind ein Grenzfall und werden in einigen Bundesstaaten zu den Switchblades gezählt.

Texas

  • Fixed Blades: Erlaubt bis 5.5″ Klingenlänge
  • Switchblades: Erlaubt bis 5.5″ Klingenlänge
  • OTF: Erlaubt bis 5.5″ Klingenlänge
  • Balisong: Erlaubt bis 5.5″ Klingenlänge
  • Einhandmesser: Erlaubt bis 5.5″ Klingenlänge
  • Stilett: Erlaubt bis 5.5″ Klingenlänge
  • Dolch: Erlaubt bis 5.5″ Klingenlänge

Besonderheiten: Texas hatte einst das restriktivste Waffenrecht in den USA für Messer. 2017 wurde es deutlich gelockert. Genau genommen dürfen auch Messer mit längeren Klingen getragen werden, aber es gibt eine endlose Liste von Bereichen (u.a. Krankenhäuser, Rennstrecken oder Schulen) in deren Umfeld längere Klingen nicht erlaubt sind.

Um nicht versehentlich einen dieser Bereiche zu verletzten, ist es für Touristen sinnvoll, keine Messer mit Klingenlängen oberhalb von 5.5″ zu führen. Achtung: Tomahawks unterliegen einem generellen Führverbot!“

Waffenrecht in den USA – Bundesstaaten „U“ bis „W“

Utah

  • Fixed Blades: Erlaubt
  • Switchblades: Erlaubt
  • OTF: Erlaubt
  • Balisong: Erlaubt
  • Einhandmesser: Erlaubt
  • Stilett: Erlaubt
  • Dolch: Erlaubt

Besonderheiten: Utah verbietet nur straffällig gewordenen Personen das Tragen von Messern. Dafür gibt es sehr ausführliche Listen mit Beschränkungen. Auch wer sich nicht legal in den USA aufhält, darf in Utah kein Messer tragen. Für unbescholtene Bürger und Touristen gibt es keine Einschränkungen.

Vermont

  • Fixed Blades: Erlaubt
  • Switchblades: Erlaubt bis 3″ Klingenlänge
  • OTF: Erlaubt bis 3″ Klingenlänge
  • Balisong: Erlaubt bis 3″ Klingenlänge
  • Einhandmesser: Erlaubt
  • Stilett: Erlaubt bis 3″ Klingenlänge
  • Dolch: Erlaubt

Besonderheiten: Die Rechtslage in Vermont ist nur schwer durchschaubar. Vor allem ist nicht eindeutig, welche Bauformen als Switchblade gelten. Sicherheitshalber sind hier alle Taschenmesser mit Öffnungsunterstützung sowie „Gravity opener“ mit der für Switchblades geltenden Restriktion angegeben.

Virginia

  • Fixed Blades: Erlaubt, wenn sichtbar getragen
  • Switchblades: Erlaubt, wenn sichtbar getragen
  • OTF: Erlaubt, wenn sichtbar getragen
  • Balisong: Erlaubt, wenn sichtbar getragen
  • Einhandmesser: Erlaubt, wenn sichtbar getragen
  • Stilett: Erlaubt, wenn sichtbar getragen
  • Dolch: Erlaubt, wenn sichtbar getragen

Besonderheiten: Auch Macheten und Tomahawks sind legal, wenn sie sichtbar getragen werden.

Washington

  • Fixed Blades: Erlaubt wenn sichtbar getragen
  • Switchblades: Verboten (Auch Besitz)
  • OTF: Verboten (Auch Besitz)
  • Balisong: Verboten (Auch Besitz)
  • Einhandmesser: Erlaubt wenn sichtbar getragen
  • Stilett: Verboten (Auch Besitz)
  • Dolch (Fixed): Erlaubt wenn sichtbar getragen

Besonderheiten: Die Bestimmungen in Washington sind schwammig und nur schwer verständlich. In Washington sollte man sich als Tourist, zunächst bei der Polizei nach den aktuellen Regelungen erkundigen, bevor man ein Messer einsteckt.

Hinweis: Die Angaben beziehen sich auf den Bundesstaat Washington, nicht auf die Hauptstadt Washington DC.

West Virgina

Für „Non US-Residents“, also für Touristen, ist das Tragen jedes Messers verboten.

Wisconsin

Die Bestimmungen sind schwammig. Für US-Bürger gilt die Regel, dass niemand ein Messer tragen darf, dem das Tragen von Schusswaffen verboten ist. Dieses Verbot gilt auch für Touristen.

Auf der anderen Seite sind Messer nach der aktuellen Rechtslage in Wisconsin keine „gefährlichen Waffen“ und somit gemeinfrei. Bevor Sie sich in Wisconsin ein Messer einstecken, sollten Sie sich bei der Polizei nach den örtlichen Vorschriften erkundigen.

Wyoming

  • Fixed Blades: Erlaubt, wenn sichtbar getragen
  • Switchblades: Erlaubt, wenn sichtbar getragen
  • OTF: Erlaubt, wenn sichtbar getragen
  • Balisong: Erlaubt, wenn sichtbar getragen
  • Einhandmesser: Erlaubt, wenn sichtbar getragen
  • Stilett: Erlaubt, wenn sichtbar getragen
  • Dolch: Erlaubt, wenn sichtbar getragen

Besonderheiten: Keine.

– Werbung –

Die Informationen in diesem Artikel beruhen auf gründlicher Recherche und den angegebenen Quellen, geben aber Meinung und Verständnis eines juristischen Laien wieder und sind daher unverbindlich!

Stand: Juni 2019, Quellen: knifeup.com, wikipedia.org

Links

Das deutschsprachige Magazin rund ums Thema Messer mit Reviews, 
Beiträgen zu Material und Technik, Recht & Gesetz, handgefertigten Messern und Firmenportraits.

© Copyright 2015-2019. Alle Rechte vorbehalten.

Knife-Blog.com

Die ganze Welt der Messer!

Bildnachweis: Sofern nicht anders angegeben, liegen die Rechte an allen Bildern und Grafiken beim Autor, sind freigegebenes Pressematerial eines Unternehmens oder sind Gemeinfrei nach CC0 1.0 Universell (CC0 1.0). Nachdruck nur mit Genehmigung des Autors.

Waffenrecht in den USA – Messer (Teil 2, N bis W) 13